Ein Punkt in München

Sonntag, 03. Februar 2013

Foto: ISPFD
Foto: ISPFD
Foto: ISPFD
Tragischer Zwischenfall überschattet die DEL-Partie in München

Die Haie mussten sich bei ihrem Auswärtsspiel am Sonntag in München mit einem Punkt zufrieden geben. Der KEC unterlag erstmals in dieser Saison, wenn es nach 60 Minuten Unentschieden stand. Nach Penaltyschießen hatte München mit 2:1 die Nase vorn.

Beide Mannschaften mussten am Sonntag auf ihre Topscorer verzichten. Beim KEC fehlte Andreas Holmqvist verletzungsbedingt, beim EHC war Martin Buchwieser gesperrt. Die Haie mussten zudem auf Andreas Falk verzichten, der ebenfalls angeschlagen war.

München begann die Partie druckvoll und hatte in den ersten 20 Minuten die besseren Chancen. Die beste vergab der EHC bei einem Konter. Haie-Torwart Danny aus den Birken klärte hierbei aufmerksam gegen Lubor Dibelka (10.).

Der KEC hatte sich nach der ersten Pause einiges vorgenommen und kam mit Volldampf aus der Kabine. John Tripp scheiterte am Außenpfosten (21.), Brett Breitkreuz zielte etwas zu hoch (27.) und auch sonst hatte Torwart Jochen Reimer deutlich mehr zu tun als noch im ersten Drittel. Bei Kölner Unterzahl wurde Felix Schütz bei einem Alleingang unfair gestoppt. Die Folge: Penalty für den KEC. Diese Gelegenheit ließ sich Schütz nicht nehmen. Sein 18. Saisontreffer bedeutete die Führung für die Haie (34.). Schlüssel für die Führung nach 40 Minuten war auch das ausgezeichnete Unterzahlspiel der Haie. Selbst eine 93-sekündige doppelte Überzahl der Münchner überstand die Mannschaft von Uwe Krupp ohne Gegentor.

Doch im letzten Drittel funktionierte das Powerplay der Gastgeber. München kam in Überzahl zum Ausgleich. Frank Maurer fälschte einen Schlagschuss zum 1:1 ab (47.). Die vermeintliche Führung des EHC wurde nach ausführlichem Studium des Videobeweises nicht anerkannt (53.). In den Schlussminuten war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie das Spiel unbedingt mit drei Punkten beenden wollten, doch trotz hohen körperlichen Einsatzes fiel kein weiterer Treffer.

In der Verlängerung hatte Ales Kranjc die beste Gelegenheit (65.), aber Jochen Reimer rettete und so kam es zum Penaltyschießen, in dem Brent Aubin als einziger traf.

Das Spiel in München wurde von einem tragischen Zwischenfall überschattet: Ein Fan, der vor dem Spiel in der Fankurve zusammen gebrochen war, ist verstorben. Dies wurde nach dem Spiel bekannt gegeben. So endete diese DEL-Paarung mit einer Schweigeminute. Die Haie sprechen den Betroffenen und der Münchner Eishockey-Familie ihr tiefes Mitgefühl aus.


Sponsoren & Partner

Toyota
Rheinenergie
Gilden Kölsch
Hit
Unitymedia
CGM CompuGroupMedical