Holmqvist hämmert Haie zum Sieg! 2:1-Sieg in der Verlängerung

Sonntag, 27. Januar 2013

Foto: ISPFD
Foto: ISPFD
Foto: ISPFD
Zwei Punkte gegen Wolfsburg nach 2:1-Sieg in der Verlängerung!

„Ich bekam die Scheibe, habe kurz gewartet, sah, dass Minard vor dem Tor stand und, dass da eine kleine Lücke war.“ Der Rest war ein Schlagschuss, wie ihn in der DEL nur wenige zustande bringen, ein beachtlich ausgebeultes Tornetz und riesiger Jubel. Andreas Holmqvist war am Sonntagabend der Matchwinner in der LANXESS arena. In der Verlängerung hämmerte er den KEC zum 2:1-Sieg über Wolfsburg. Es war der sechste Haie-Sieg aus den letzten sieben Spielen und der vierte Heimerfolg in Serie. Zwar zogen die Adler Mannheim durch einen drei-Punkte-Erfolg (4:1 gegen Hannover) an den Haien vorbei, doch am Mittwoch (Heimspiel gegen Iserlohn, 19.30 Uhr) kann sich der KEC in seinem Nachholspiel wieder an den aktuell punktgleichen Mannheimern (77 Zähler) vorbei schieben.

HIER Haie-Karten bestellen (als Charity-Ticket geht ein Euro an den Förderverein krebskranker Kinder)!!!

Am Sonntag wurde mal wieder der Beweis angetreten, dass auch Eishockeyspiele mit wenigen Toren hochinteressant, spektakulär und emotional sein können. Starke Torhüter-Leistungen, Chancen auf beiden Seiten, Pfostenschüsse, Alleingänge, umstrittene Schiedsrichterentscheidungen und viele harte Checks prägten das Duell zwischen Köln und Wolfsburg.

Schon nach 105 Sekunden mussten die Eismeister große Blutflecken vom Eis kratzen. Nach einem Zweikampf zwischen Torsten Ankert und Vincenz Mayer rauschte der Wolfsburger mit einem Teamkollegen zusammen und blieb benommen liegen. Die Schiedsrichter entschieden nach langer Diskussion auf Matchstrafe gegen Ankert wegen „unkorrekten Körperangriffs mit Verletzungsfolge“. Ob Ankert gesperrt wird, wird in den kommenden Tagen entschieden. Die Haie stemmten sich geschickt gegen einen frühen Rückstand und überstanden die fünfminütige Unterzahl ohne Gegentor.

Die Haie erhöhten im zweiten Abschnitt den Druck, kamen zu unzähligen Chancen, doch der Treffer fiel auf der Gegenseite. In Unterzahl befreite sich Wolfsburg, Danny aus den Birken kam beim Versuch zu klären, ins Straucheln, so dass Kai Hospelt die Scheibe erlaufen konnte. Der Ex-Hai ließ sich die Chance, die daraus entstand nicht nehmen und traf zum 0:1 (24.). Der KEC rannte an, traf durch Andreas Holmqvist (31.) und Ales Kranjc (33.) zwei Mal den Pfosten, hatte allerdings auch Glück, als Aleksander Polaczek bei einem Konter seinen Meister in aus den Birken fand (33.).

Die KEC-Fans mussten bis zur 42. Minute warten, ehe nach einer klugen Kombination Rok Ticar den Wolfsburger Schlussmann Sebastian Vogl überwinden konnte. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem jedoch beide Torhüter über sich hinauswuchsen. Für Aufregung sorgte eine weitere große Strafe gegen Köln. Andreas Falk musste nach einem „Check gegen den Kopf“ für 2+10 Minuten raus, doch auch diese Unterzahl überstand die Truppe von Uwe Krupp.

Kurz vor der letzten Sirene geriet Wolfsburg in Unterzahl, was wiederrum Wolfsburgs Trainer Pavel Gross auf die Palme brachte („In anderen Ligen würden Schiedsrichter für so etwas gesperrt.“). In der Overtime – der ersten für die Haie seit 24 Spielen – blieb der KEC gelassen und sorgte dafür, dass Holmqvist nach 34 Sekunden die Scheibe bekam …


Sponsoren & Partner

Toyota
Rheinenergie
Gilden Kölsch
Hit
CGM CompuGroupMedical