Im letzten Drittel macht der KEC alles klar!

Sonntag, 20. Januar 2013

Foto: digitalfoto-matthias
Foto: digitalfoto-matthias
Foto: digitalfoto-matthias
Haie gewinnen 4:1 gegen Nürnberg!

Die Kölner Haie bleiben in der heimischen LANXESS arena eine Macht. Am Sonntag feierte der KEC seinen 14. Heimerfolg im 19. Spiel. Gegen die Ice Tigers aus Nürnberg gewann die Mannschaft von Uwe Krupp mit 4:1. Durch den Erfolg rückte der KEC den Adlern aus Mannheim bis auf zwei Punkte „auf die Pelle“.

„Wir haben nach einem ziemlich langsamen Start immer besser ins Spiel gefunden“, befand Uwe Krupp nach dem Spiel, „im Nachhinein betrachtet war es eines unserer besseren Spiele, da wir dann sehr geradlinig und schnell zum Tor gespielt haben. Über 60 Minuten war das eine solide Leistung.“

Tatsächlich kam der KEC schwer aus den Startlöchern. Die Gäste trafen nicht umsonst durch Yasin Ehliz zur frühen Führung (3.). Gegen einen sehr aufmerksamen Torhüter Andreas Jenike fanden die Haie in den ersten 20 Minuten kein Mittel.

Die Anzahl der Torchancen konnte der KEC ab dem zweiten Drittel spürbar nach oben schrauben. Pech hatte John Tripp: Er wurde an der Brust getroffen, doch der Puck prallte von dort an die Latte des Nürnberger Tors (26.). Kurz darauf blieb Rok Ticar an Jenike hängen (26.) und auch ein erneuter Versuch von Tripp (Alleingang in Unterzahl) wurde nicht gekrönt (27.). Schließlich war es Felix Schütz, der die Haie-Fans in der mit 11.514 Zuschauern gefüllten Arena zum Jubeln brachte. Ob sein Schuss als Pass oder Torabschluss gedacht war, war den KEC-Anhängern egal. Flach zischte der Puck Jenike durch die Schoner: 1:1 (34.). Nürnberg wollte direkt antworten, doch Haie-Torwart Danny aus den Birken rettete spektakulär gegen Eric Chouinard (36.).

Das letzte Drittel begann mit einer Schrecksekunde für den KEC: Ryan Bayda düste bei Nürnberger Unterzahl auf und davon, doch aus den Birken wusste ihn zu stoppen (41.). Jetzt drehten die Haie richtig auf. Alex Weiß mit der Rückhand (49.) und Philip Gogulla (50., Pfosten!) fehlten noch das Glück im Abschluss, doch in Überzahl klappte es dann. Während zwei Eistiger auf der Strafbank schmorten, hämmerte Andreas Holmqvist den Puck ins Netz (52.). Die Nürnberger haderten in dieser Phase mit den Schiris und handelten sich insgesamt vier 10-Minuten-Disziplinarstrafen ein. Die Haie – in Person von Felix Schütz – machten indes alles klar (53.). Den Schlusspunkt markierte Philip Gogulla ins leere Nürnberger Tor (60.).

Am Freitag spielen die Haie in Berlin (19.30 Uhr, live auf LAOLA1.TV). Nächstes Heimspiel: Sonntag (27.01.) gegen Wolfsburg (16.30 Uhr!).

HIER Haie-Karten bestellen (als Charity-Ticket geht ein Euro an den Förderverein krebskranker Kinder)!!!


 


Sponsoren & Partner

Toyota
Rheinenergie
Gilden Kölsch
Hit
CGM CompuGroupMedical