Freitag, 06. März 2020

Sieg im letzten Heimspiel: Haie schlagen Eisbären 5:3

  • Torwart Gustaf Wesslau verabschiedet sich mit Ehrenrunde von Haie-Fans

  • Am Sonntag wartet in Augsburg das letzte Saisonspiel auf den KEC

Im letzten Heimspiel der Saison kommen die Haie gleich mit viel Druck aus der Kabine und setzen die Eisbären aus Berlin von Beginn an unter Druck. Jason Akeson setzt vor der tollen Kulisse von 16.137 Zuschauern in der LANXESS arena per Schlagschuss den Auftakt für ein starkes Drittel des KEC (1.). Es sind noch keine 180 Sekunden gespielt, als Zach Sill nach toller Vorarbeit von Alexander Oblinger den Puck zur Kölner Führung unter die Latte zimmert (3.). Und die Haie haben Lust auf mehr. Freddie Tiffels erobert nach einer Nachlässigkeit der Berliner Verteidigung den Puck und steckt durch auf Jon Matsumoto, Berlins Schlussmann Sebastian Dahm ist auf dem Posten – und verhindert einen weiteren Gegentreffer (10.). Auch Hannibal Weitzmann im Haie-Kasten zeigt nach einem Fehlpass im eigenen Drittel der Haie, als Berlins Louis-Marc Aubry alleine vor ihm auftaucht, einen starken Save und verhindert so den Ausgleich (11.). Dann ist es Freddie Tiffels, der die Hartgummischeibe ins Kölner Angriffsdrittel trägt und mit viel Übersicht auf den mitgelaufenen Alexander Oblinger passt, der eiskalt zum 2:0 für die Haie vollstreckt (14.). Kurz vor Drittelende hat Berlin dann die Chance auf den Anschlusstreffer: Doch Hannibal Weitzmann entschärft einen Penalty von Berlins Lukas Reichel (19.), der zuvor von Pascal Zerressen unsauber abgeräumt wurde. Und so gehen die Haie mit einer verdienten 2:0-Führung in die erste Pause.

Ausgeglichenes Mitteldrittel
Im zweiten Drittel erhöhen die Gäste die Intensität, doch die Haie halten defensiv weiter gut dagegen. Unter anderem liegt das auch am glänzend aufgelegten Hannibal Weitzmann, der die erste Top-Chance von Marcel Noebels aus linker Position, stark entschärft (24.). Eine Minute später haben die Haie eine Riesengelegenheit in Überzahl, Ben Hanowski stochert mehrmals direkt vor dem Tor der Gäste nach, aber die Scheibe will nicht ins Netz (25.). Dann sind wieder die Gäste an der Reihe, doch Weitzmann pariert bei einem 2-auf-1 gegen Landon Ferraro erneut stark (27.). Aber auch die Haie haben weiter ihre Chancen, vor allem Jon Matsumoto nimmt immer wieder das gegnerische Tor und Berlins Goalie Sebastian Dahm ins Visier (32.). Kurze Zeit später sorgt Verteidiger Colin Ugbekile mit einem Direktschuss für Gefahr, kann aber die Scheibe auch nicht ins Tor schieben (35.). Kurz vor Drittelende muss Berlins Verteidiger Jonas Müller nach einem Check gegen den Kopf von Kevin Gagné, der die Partie anschließend nicht mehr aufnehmen kann, vorzeitig mit einer 5-plus-Spieldauerstrafe vom Eis. Die Haie können aus dem Powerplay zum Ende des Mitteldrittels allerdings keinen Profit mehr schlagen.

Schlagabtausch mit reichlich Toren
Auch im Schlussabschnitt erwischen die Eisbären den etwas besseren Start und kommen durch Leo Pföderl zum Anschlusstreffer (44.). Nur 92 Sekunden später schlagen die Hauptstädter erneut zu und stellen durch Sebastian Streu auf 2:2 (45.). Die Haie schütteln sich kurz und haben durch Marcel Müller direkt die Chance zur erneuten Führung, scheitert aber an der Fanghand von Berlins Goalie (46.). Wenig später lupft Moritz Müller die Scheibe bei 4-gegen-4 von der blauen Linie Richtung Tor, Jon Matsumoto steht im Slot und fälscht die Scheibe unhaltbar zum 3:2 ab (49.). Die Schiedsrichter ziehen noch einmal den Videobeweis zu Rate, um den Treffer dann zu bestätigen. Aber die Eisbären geben sich noch nicht geschlagen und kommen erneut durch Sebastian Streu zum 3:3-Ausgleich (54.). Dann läuft die 58. Spielminute, Pascal Zerressen kommt gerade von der Strafbank zurück, wird von Taylor Aronson perfekt bedient und überwindet Sebastian Dahm in bester Torjäger-Manier mit einem Schuss in den Winkel zum 4:3 (58.). Den Schlusspunkt setzt Marcel Müller, der den Puck zum 5:3-Endstand ins verwaiste Berliner Tor schiesst (59.). Den Haien gelingt somit der vierte Sieg in Folge. "Ich möchte der Mannschaft ein großes Kompliment machen für die letzten Spieltage“, wendet sich Haie-Geschäftsführer Philipp Walter direkt nach Ende der Partie an die über 16.000 Besucher in der LANXESS arena. "Vielen Dank, dass ihr Fans immer an unserer Seite wart und die Mannschaft auch in dem tiefen Tal – das wir in dieser Saison durchschreiten mussten – unterstützt habt. Lasst uns die letzten Tage als Sprungbrett nehmen für die neue Saison". Und dann verabschiedete sich Haie-Goalie Gustaf Wesslau unter lauten "G-U-S-T-A-F"-Rufen von den Rängen nach fünf Spielzeiten von seinen Haie-Fans. "Für mich waren es fünf wundervolle Jahre hier in Köln", sagt der Schwede nach dem Spiel. "Aber ich möchte künftig näher bei meiner Familie in Schweden sein."

Am Sonntag um 14 Uhr bestreiten die Kölner Haie das letzte Spiel der Saison auswärts bei den Augsburger Panthern.

Foto: Basti Sevastos

Weitere Meldungen

Montag, 30. November 2020

Haie-Adventskalender – 24 Tage voller Überraschungen

• Morgen startet der große Haie-Adventskalender 2020 • Neben Haie-Fanartikeln, Sammlerstücken und...

Montag, 30. November 2020

Lukas Podolski Stiftung spendet 25.000 Euro an die Junghaie

Junghaie bilden aktuell über 300 Kinder und Jugendliche aus Für Lukas Podolski...

Montag, 30. November 2020

Kölner Haie lizenzieren Stürmer Marcel Barinka

+++ 19-jähriger Deutsch-Tscheche gehört nun fest zum Haie-Kader +++ In den vergangenen...

Freitag, 27. November 2020

Der Spielplan ist da: Derby zwischen Haien und DEG eröffnet am 17.12. die Saison 2020/21

Auftaktspiel der Haie ist als Free-TV Angebot auf allen MagentaSport Plattformen sowie...

Freitag, 27. November 2020

Drei Tage Shoppen mit bis zu 50 Prozent Rabatt

• Ab sofort gibt's bei den "Black Haidays" auf ausgewählte Merchandise-Artikel bis...