Donnerstag, 27. Juni 2002

Kölner Haie freuen sich auf die Duelle mit Hamburg und Ingolstadt - DEL startet am 6. September wohl mit 14 Klubs in die neue Saison

Das Lizenzierungsverfahren der Deutschen Eishockey-Liga für die Saison 2002/2003 hat ergeben, dass der Spielbetrieb am 6. September mit insgesamt 14 Klubs aufgenommen wird. Die Kölner Haie als amtierender Deutscher Meister freuen sich dabei auf die künftigen Duelle mit dem Aufsteiger ERC Ingolstadt und befürworten desweiteren den Standortwechsel der München Barons nach Hamburg. Haie-Geschäftsführer Holger Rathke zeigte sich nach einem Ortsbesuch in der Color Line Arena, der künftigen Spielstätte des Hamburger Teams, beeindruckt: "Hamburg hat alle Voraussetzungen zu einem Top-Standort für das deutsche Eishockey. Hier entsteht wirklich eine beeindruckende Halle. Und schon jetzt ist die Vorfreude unserer reisefreudigen Fans riesengroß. Wir werden mit Sicherheit eine Sonderzugfahrt zu einem Auswärtsspiel unseres Teams dorthin organisieren."

Die Lizenzkündigungen für die Berlin Capitals, Moskitos Essen und nun auch für die Revier Löwen Oberhausen haben zur Folge, dass die DEL im September aller Voraussicht nach (noch steht das Ergebnis des Schiedsgerichtsverfahrens der Revier Löwen gegen die DEL aus) mit 14 statt bisher 16 Klubs in die neue Saison startet. "Für die Entzerrung des Spielplans ist das sicher von Vorteil, für unsere mittlerweile schon über 5.100 Dauerkarten-Inhaber ist es aber natürlich sehr ärgerlich, wenn in der Vorrunde jetzt vier Heimspiele entfallen", kommentiert Rathke. "Auf diese Entwicklung haben wir allerdings keinerlei Einfluss."

Die Dauerkarten-Inhaber der Kölner Haie genießen als Benefit in diesem Jahr allerdings - zusätzlich zu den sonstigen zahlreichen Vergünstigungen gegenüber Einzelticket-Käufern - freien Eintritt zu den sechs Spielen um den Kölnarena-Cup (23.-25. August), dem Internationalen Eishockey-Turnier anlässlich des 30jährigen Bestehens des Klubs.

Rückvergütungen aufgrund der geringeren Anzahl von Heimspiel-Veranstaltungen gegenüber dem Vorjahr sind nicht vorgesehen, allerdings wird sich der KEC gemeinsam mit der Kölnarena Management GmbH bemühen, den Dauerkarten-Inhabern weitere Vergünstigungen, wie beispielsweise den bevorzugten Erwerb rabattierter Tickets für weittere Events in der Kölnarena, anzubieten.

Die Geschäftsführung der Kölner Haie erinnert in diesem Zusammenhang aber auch daran, dass sich in den Spieljahren 1999/2000 und 2000/2001 die Anzahl der Heimspiele aufgrund der Aufstockung der Liga auf zunächst 15, anschließend 16 Klubs um jeweils zwei Veranstaltungen erhöht hat, ohne dass damit eine Preissteigerung für Dauerkarten verbunden gewesen wäre.

Der DEL-Spielplan für die kommende Saison wird spätestens in der kommenden Woche veröffentlicht, die Kölner Haie starten am 6. September mit einem Heimspiel in der Kölnarena in die neue Spielzeit.

Weitere Meldungen

Freitag, 31. Juli 2020

Andrej Teichrib: "Das Trikot ist die Visitenkarte des Clubs!"

Seit 1999 arbeitet Andrej Teichrib bei den Kölner Haien im Bereich Merchandising...

Mittwoch, 29. Juli 2020

"Emotionen sind der Antrieb" - Jetzt die neue Podcast-Folge anhören!

Neue Podcast-Folge widmet sich dem Thema „Fans“ Armin Höhner und Max Franke...

Freitag, 24. Juli 2020

Marcel Müller: "Ich habe mich manchmal zu sehr auf mein Talent verlassen"

Marcel Müller (32) kann auf 13 Jahre DEL-Erfahrung mit über 450 Spielen...

Mittwoch, 22. Juli 2020

Nur noch bis Samstag auf besondere Heimspiel-Gamer 2019/20 bieten!

Bis Samstag, 01. August 2020, können Haie-Fans in einer großen Auktion Game-Worn-Trikots...

Freitag, 17. Juli 2020

Ryan Jones: "Sie haben einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen"

Fünf Jahre lang spielte Ryan Jones für die Kölner Haie, durch seinen...