Haie empfangen die Roosters

MONTAG, 23. JANUAR 2023
Gute Erinnerungen: Carter Proft (hier bei seinem Treffer zum 4:1) und die Haie gewannen das letzte Heimspiel gegen die Roosters mit 7:1. (Foto: City-Press GmbH)

Am Dienstagabend geht es für die Kölner Haie in der PENNY DEL schon wieder weiter – dann wartet in der LANXESS arena das Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters. Nach dem überzeugenden wie wichtigen 8:1-Heimsieg über die Bietigheim Steelers möchte die Mannschaft von Uwe Krupp nachlegen, um weiter Anschluss an die Top 6 der Liga halten zu können. Das Spiel gegen Iserlohn startet um 19:30 Uhr – Tickets für das Duell zwischen den NRW-Klubs sind hier erhältlich:

FORM

KEC: Die Haie konnten ihr letztes Spiel am Sonntag mit 8:1 gegen Bietigheim gewinnen und der Mini-Serie von zwei Niederlagen am Stück ein wichtiges Ende setzen. Bevor die Haie gegen Schwenningen und Düsseldorf verloren, gab es allerdings drei Erfolge am Stück, weswegen ein Blick auf die vergangenen sechs Spiele durchaus positiv stimmt: Vier Siege, zwei Niederlagen. Sechs der vergangenen neun Heimspiele konnten zudem gewonnen werden. An das letzte Heimspiel gegen Iserlohn haben die Haie ebenfalls gute Erinnerungen – Ende November setzte sich der KEC in der LANXESS arena mit 7:1 durch.

IEC: Iserlohn verlor am Wochenende 0:3 zuhause gegen Mannheim, konnte zuvor aber zwei Siege in Folge einfahren. In den vergangenen zehn Spielen holte die Mannschaft von Cheftrainer Greg Poss, der seit Mitte Oktober im Amt ist, sechs Siege. Dabei ging es häufig sehr eng zu – sechs dieser zehn Partien endeten mit nur einem Tor Unterschied. Auswärts holte das Team aus dem Märkischen Kreis in 21 Partien sieben Siege und steht in der Auswärtstabelle auf Platz zwölf.

FAKTEN

  • Comeback-Qualität: Der KEC lag in der bisherigen Spielzeit in dreizehn Spielen nach dem ersten Drittel zurück, holte dann aber noch fünf Siege und mit 14 Zählern die zweitmeisten Punkte nach einem Rückstand nach den ersten 20 Minuten. Nur Düsseldorf holte in der gesamten PENNY DEL einen Punkt mehr. Zum Vergleich: Iserlohn ging in siebzehn Spielen nach den ersten 20 Minuten mit einem Rückstand vom Eis und holte elf Punkte (Platz 6)

  • Anfällig in Unterzahl: Der IEC kassierte bereits 35 Gegentreffer im Penalty Kill. Nur Nürnberg (36) hat in dieser Kategorie mehr Tore kassiert. Mit einer Quote von 72,44% Prozent in Unterzahl hat Iserlohn die anfälligste Defensive in Unterzahl. Der KEC liegt mit einer Quote von 80,58% auf dem siebten Platz

  • Zwei unter den Top3: Mit Andreas Thuresson (49 Scorerpunkte) und Louis-Marc Aubry (46 Scorerpunkte) stehen zwei Haie unter den drei punktbesten Spielern der PENNY DEL. Maxi Kammerer folgt mit 41 Punkten auf Platz acht. Punktbeste Akteure der Roosters sind Kaspars Daugavins und Casey Bailey mit jeweils 35 Punkten, was ligaweit einen geteilten Platz zwölf bedeutet

  • Gegensätze im letzten Drittel: Mit einer Tordifferenz von +16 ist der KEC das zweitbeste Team im Schlussdrittel (nur Ingolstadt ist mit +24 besser), während der IEC zusammen mit Bietigheim das Schlusslicht in dieser Kategorie ablichtet (-27). Die Haie haben mit 56 Toren die meisten in den letzten 20 Minuten geschossen, die Roosters mit 61 ligaweit die meisten kassiert

STIMME

„Ich erwarte ein hartes und auf jeden Fall kein leichtes Spiel. Iserlohn ist eine gute Mannschaft und ein unangenehmer Gegner. Sie spielen sehr physisch und sind kaltschnäuzig vor dem Tor. Wir müssen gerade vor ihrem Umschaltspiel gewarnt sein, denn sie spielen schnell nach vorne. Wir wollen mit unseren Fans im Rücken aber drei wichtige Punkte einfahren und das Nachbarschaftsduell für uns entscheiden. Wir freuen uns auf die Partie!“

MAXIMILIAN GLÖTZL