Düsseldorf Wesslau

Author: 
Klaus Michels
Freitag, 15. Januar 2016

Derbysieg! Ein wichtiger Schritt!

Die Kölner Haie gewinnen nach einer konzentrierten Leistung bei der Düsseldorfer EG mit 3:0. Zweiter Shutout für den überragenden Gustaf Wesslau.

Nach zuletzt vier Derby-Niederlagen in Folge gelang den Kölner Haien mit dem 3:0-Sieg bei der DEG am Freitiagabend der langersehnte Erfolg gegen den rheinischen Rivalen. Das Team von Cheftrainer Niklas Sundblad konnte zudem nach drei Liga-Niederlagen am Stück wieder wichtige Zähler einfahren. Und wenn nach dem Spiel sogar der Trainer des Gegners einen Spieler des Kontrahenten ausgiebig lobt, ist klar, dass eben dieser eine außergewöhnliche Leistung gezeigt haben musste. "Der Kölner Torhüter war heute unglaublich stark", urteilte DEG-Coach Christoph Kreutzer über die die Leistung Gustaf Wesslaus im Tor der Haie. Auch KEC-Cheftrainer Niklas Sundblad war natürlich sehr zufrieden mit seinem Goalie: "Gustaf Wesslau war der beste Spieler auf dem Eis. Er hat sehr stark gehalten. Wir können uns bei ihm bedanken."

Doch es waren nicht nur die Paraden Wesslaus, mit der sich die Haie den Sieg verdienten. Insgesamt war es ein sehr konzentrierter und strukturierter Auftritt des KEC im ausverkauften Düsseldorfer ISS Dome. "Wir haben die ganze Woche über sehr viel an der Taktik gearbeitet", berichtete Sundblad, "das hat sich ausgezahlt."  

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein sehenswertes erstes Drittel in dem die DEG zunächst das Spiel bestimmte. Bereits nach zehn Sekunden mussten die Haie-Defensive um Goalie Gustaf Wesslau in höchster Not retten. Mit zunehmender Spielzeit fanden die Haie aber in die Partie und gingen durch Sebastian Uvira in der fünften Minute in Führung. Er setzte einen Schuss aus Höhe des rechten Bullykreises unter die Latte. Auch in der Folge beide Mannschaften mit Möglichkeiten, doch ein weiterer Treffer gelang zunächst nicht.

Auch im Mittelabschnitt boten beide Mannschaften ein mitreißendes Spiel. Jean-Francois Boucher besorgte in der 28. Minute nach schönem Zuspiel von Johannes Salmonsson den zweiten Kölner Treffer an diesem Abend aus kurzer Distanz. In der Folge musste sich der KEC einige Male in Unterzahlsituation beweisen. Doch die aufopferungsvoll kämpfende Defensive und der überragende Keeper Wesslau ließen auch im zweiten Drittel kein Tor der Gastgeber zu.

Zu Beginn des Schlussdrittels konnten dann zunächst beide Teams ihre Powerplay-Möglichkeiten nicht nutzen. Die Haie weiter präsent in den Zweikämpfen und auch mit Druck nach vorne. Kölns Marcel Ohmann scheiterte in der 54. Minute knapp, auf der anderen Seite ließ die DEG in der Schlussminute noch einmal den Pfosten klingeln als Düsseldorfs Torhüter Mathias Niederberger das Gehäuse bereits zugunsten eines weiteren Feldspielers verlassen hatte. Philip Gogulla traf sechs Sekunden vor der Sirene schließlich ins leere Tor zum Endstand.

"Wir sind froh über die drei sehr wichtigen Punkte", erklärte Haie-Coach Niklas Sundblad nach dem Spiel. "Wir haben heute Leidenschaft und Kampf gezeigt. Das braucht es in Düsseldorf, wo es nie leicht ist, zu spielen und zu gewinnen."

Weiter geht es für den KEC in der DEL am Sonntag mit dem Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine. Spielbeginn in der LANXESS arena ist um 16:30 Uhr.

HIER gibt es Haie-Tickets.

Foto: Klaus Michels

ANZEIGE

Weitere Meldungen

Dienstag, 21. November 2017

Kids on ice – der Schnuppertag beim KEC am 09.12.2017

Eishockey ausprobieren – Für Kinder von 5-9 Jahren – Haie-Profis mit dabei!...

Montag, 20. November 2017

Peter Draisaitl ist neuer Headcoach des KEC

Der Meisterstürmer von 1995 übernimmt ab sofort das Kommando hinter der Bande...

Montag, 20. November 2017

Cory Clouston ist nicht mehr Cheftrainer der Kölner Haie

Der KEC hat Cory Clouston mit sofortiger Wirkung von seinem Amt beurlaubt...

Sonntag, 19. November 2017

Haie unterliegen München klar

Der KEC musste sich am Sonntagabend dem EHC Red Bull München mit...

Samstag, 18. November 2017

Jetzt Pinktober-Jerseys ersteigern!

Die Auktionen der Pinktober-Gamer laufen! Drei, zwei, eins ... Deins! Die begehrten...