Berlin Umicevic

Author: 
Klaus Michels
Sonntag, 28. Februar 2016

4:3 gegen Berlin! Punkte für die Playoffs!

Mit dem 4:3-Heimsieg gegen die Eisbären Berlin sichern sich die Kölner Haie drei wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs. Dragan Umicevic erzielt seinen ersten Doppelpack im KEC-Trikot.

"Wir haben aufopferungsvoll gekämpft, unsere Chancen verwertet und hatten einen starken Torhüter. Das waren die drei Zutaten für unseren Sieg heute", erklärte Haie-Headcoach Cory Clouston nach dem Spiel. Sein Team hatte soeben den Tabellenzweiten Eisbären Berlin vor 13.922 Zuschauern in der LANXESS arena mit 4:3 besiegt, dabei eine kämpfersich starke Leistung gezeigt und die zuletzt aufgetretene Ladehemmung vor dem gegnerischen Tor abgelegt. 

Die Haie mit einem Blitzstart ins erste Drittel: Schon nach 58. Sekunden stand Patrick Hager goldrichtig vor dem Berliner Tor und fälschte einen Schuss von Alex Sulzer an Gäste-Goalie Petri Vehanen vorbei zum frühen 1:0 ab (1.). Der KEC auch im Anschluss mit weiteren Möglichkeiten, doch es waren die Eoisbären, die das nächste Tor erzielten. In der achten Minute zog Jens Baxmann trocken von der blauen Linie ab und traf durch Freund und Feind zum 1:1-Ausgleich (8.). Ein erster Momentum-Swing im Spiel, den Dragan Umicevic nur zwei Minuten später wieder zugunsten der Haie drehte. Nachdem Umicevic zuletzt gegen Schwenningen und in Nürnberg zwei Eins-gegen-null-Konterchancen nicht verwerten konnte, nutzte er diesmal seinen Break, ließ Vehanen schön aussteigen und hob den Puck mit der Rückhand ins Tor – 2:1 (11.). Und wiederum zwei Minuten später schlug der Hai mit der Nummer 84 erneut zu: Bei angezeigter Strafe gegen die Berliner hämmerte er einen Schlagschuss zum 3:1 ins Netz, Pascal Zerressen hatte dem Eisbären-Keeper die Sicht genommen (13.). Doch die Gäste meldeten sich in diesem intensiven ersten Abschnitt noch einmal zurück. Barry Tallackson nutzte seinen dritten Nachschuss in Überzahl zum Anschlusstreffer (20.).

Ebenfalls mit einem Mann mehr auf dem Eis erhöhte Fredrik Eriksson im Mittelabschnitt schnell auf 4:2 für die Haie: Der Schwede kam zentral frei zum Schuss, verzögerte aber zunächst und überraschte Vehanen dann mit einem Schuss in den Winkel (23.). Der KEC im weiteren Verlauf des zweiten Drittels mit cleverer Verteidigung aber auch mit eigenen Chancen. Es blieb zunächst aber beim 4:2 für die Hausherren.

Im Schlussdrittel drückten die Gäste dann aufs Kölner Tor. Doch die Haie-Defensive und der starke Gustaf Wesslau im Tor des KEC hielten dem Druck stand. In der 58. Minute hätte Alex Sulzer mit einem Schuss über die komplette Eisfläche ins von Vehanen verlassene Eisbären-Tor alles klar machen können, doch die Scheibe trudelte an den Pfosten. Wenige Augenblicke später, die Berliner weiter mit sechs Feldspielern, gelang Marcel Noebels dann der erneute Anschlusstreffer – 4:3 (59.). Es war das letzte Tor, das an diesem Sonntagnachmittag fallen sollte. Die Haie erarbeiteten sich damit drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs und durften sich von den Fans auf der Ehrenrunde feiern lassen. 

Die nächsten Zähler will der KEC schon am kommenden Mittwoch, 02.03.2016, im nächsten Heimspiel gegen den EHC Red Bull München einfahren. Spielbeginn ist dann um 19:30 Uhr. Tickets gibt es auf www.haie.de.

Foto: Klaus Michels

ANZEIGE

Weitere Meldungen

Freitag, 19. Januar 2018

KEC bewirbt sich für DEL Winter Game 2019

Kölner Haie gegen die Düsseldorfer EG - DER Eishockey-Klassiker im RheinEnergieSTADION am...

Donnerstag, 18. Januar 2018

Haie kämpfen Schwenningen nieder!

Die Kölner Haie gewinnen gegen die Schwenninger Wild Wings mit 2:1 und...

Donnerstag, 18. Januar 2018

"Wir müssen jetzt nachlegen!"

Die Kölner Haie erwarten am Donnerstag die Wild Wings aus Schwenningen (19:30...

Mittwoch, 17. Januar 2018

Am Sonntag: Fantreffen mit Profis im Henkelmännchen

Nach dem Spiel findet am Sonntag das große Fantreffen mit den Haie-Profis...

Dienstag, 16. Januar 2018

Olympische Haie!

Mit Christian Ehrhoff, Moritz Müller, Felix Schütz und Justin Peters vertreten vier...