Trotz Sieg keine Playoffs

FREITAG, 27. FEBRUAR 2015
Die Kölner Haie besiegen die Straubing Tigers mit 1:0. Durch den gleichzeitigen Erfolg der Krefelder in Augsburg ist für den KEC die Playoff-Qualifikation dennoch nicht nicht mehr möglich
„Wir haben es leider nicht mehr in der eigenen Hand“, erklärte Haie-Coach Niklas Sundblad schon vor dem letzten Hauptrundenwochenende. Und er sollte Recht behalten. Zwar gelang seinem Team ein 1:0-Sieg auf eigenem Eis gegen die Straubing Tigers. Da aber gleichzeitig die Krefeld Pinguine bei den Augsburger Panthern mit 3:2 gewannen, entschied der Rheinische Rivale das Fernduell um Platz zehn für sich und beendete damit die Playoff-Hoffnungen des KEC.
„Wir haben die Playoffs nicht heute verpasst, sondern in den letzten Heimspielen“, zeigte sich Sieg-Torschütze Alexander Weiss sichtlich enttäuscht. „Obwohl wir heute gewonnen haben, mussten wir uns auf Augsburg verlassen. Es ist nie gut wenn man sich auf andere verlassen muss und die Dinge nicht selbst in der Hand hat“, pflichtete er seinem Trainer bei.
Die Haie wollten von Beginn an die Kontrolle in der Partie übernehmen und hatten auch kurz nach Spielbeginn die erste Möglichkeit, als Mirko Lüdemann vor dem Gästetor freigespielt wurde, aber aus kurzer Distanz verzog (2.). Wenig später zog Maxime Sauvé von der blauen Linie ab, fand seinen Meister aber im Gäste-Goalie Dustin Strahlmeier, der den Schuss mit der Fanghand entschärfte (4.). Wenig später scheiterte auch Andreas Falk mit seinem Versuch (5.). In der Folge kamen die Tigers besser ins Spiel und setzten mit Kontern Akzente nach vorne, jedoch ohne die Haie-Defensive ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Es ging torlos in die erste Pause.
Auch den Mittelabschnitt begannen die Haie mit Druck aufs gegnerische Tor. Ryan Jones wurde von Moritz Müller im Slot angespielt, aber Strahlmeier parierte auch diesen Versuch (22.). Auch zahlreiche Überzahlsituationen ließen die Haie ungenutzt, ehe Alex Weiß die Haie-Fans jubeln ließ. Aus dem Slot bugsierte er den Puck zur Haie-Führung über die Linie (27.). Wenig später kam Nick Latta zum Abschluss, doch der Tigers-Schlussmann konnte auch diesen Schuss entschärfen. Als Charlie Stephens auf der Strafbank saß, kamen die Gäste durch Harrison Reed zum ersten richtig gefährlichen Abschluss, doch Danny aus den Birken konnte die Scheibe sichern (37.).
Im Schlussdrittel neutralisierten die Teams sich weitestgehend. Weitere Tore fielen nicht mehr, so konnten sich die Haie mit einem Sieg im letzten Heimspiel verabschieden.
„Die Mannschaft hat heute bis zum Ende gekämpft, doch es hat leider nicht für die Playoffs gereicht. Ich bedanke mich bei den Fans, die uns die ganze Saison über unterstützt haben. Wir schauen jetzt nach vorne und werden uns sehr gut auf die neue Saison vorbereiten“, so Sundblad nach der Partie.
Zum letzten Spiel der Saison 2014/15 treten die Kölner Haie am Sonntag (01.03.2015, 14:30 Uhr) beim EHC Red Bull München an. Informationen zur Saisonabschluss-Veranstaltung folgen in der kommenden Woche.
Foto: Wolfgang Duckwitz