Tolles Eishockey beim 5:4 Penaltysieg der Haie in Hannover

DIENSTAG, 02. OKTOBER 2001

Die mitgereisten Haie-Fans wussten nicht so recht, ob sie sich freuen sollten oder nicht. Einerseits hatte der KEC beim Gastspiel in Hannover eine ordentliche Leistung gezeigt, teils tolles Eishockey geboten, zum anderen einen 4:0-Vorsprung vergeigt.


Vor rund 7.286 Zuschauern in der Preussag-Arena begannen die Haie gewohnt stark. Zwei Tore von Hicks (15., 16.) – das erste in Überzahl – brachten den KEC verdient in Führung. Danach wurde Ex-Hai Verner aus dem Scorpions-Tor ausgewechselt. Leonhardt hütete danach den Kasten.


Der Torwartwechsel brachte aber erstmal nichts: Die Haie spielten weiter überragend auf. Tore von McLlwain (22.) und Liimatainen (25.) sorgten für einen beruhigende 4:0 Führung. Doch durch individuelle Fehler beim KEC kamen die Scorpions heran. Noch im zweiten Drittel verkürzten Lavoie (26.) und Soccio im Powerplay (37.) auf 2:4.


In Unterzahl kassieretn die Haie zu Beginn des Schlussdrittels direkt das 3:4 durch Lööf (41.). Danach vergaben die Haie zuviele Möglichkeiten, um weiter davon zu ziehen. Als der KEC den Vorsprung nur noch über die Zeit retten wollte, fiel der Ausgleich durch Soccio (58.).


Im Penaltyschießen zeigte der KEC aber gute Moral. Sundblad, Liimatainen, und Norris trafen, nur Hicks verschoss. Dimitri Pätzold, der sein erstes DEL-Spiel absolvierte, kassierte kein einziges Gegentor im Shoot-out.


„Wir haben viele junge Spieler, da passieren individuelle Fehler – damit müssen wir leben“, bilanzierte Haie-Trainer Lance Nethery den 5:4 Sieg nach Penaltyschießen.


Am Freitag geht´s zu den Adlern nach Mannheim (19.30 Uhr).