Sundblad der Siegtorschütze beim 3:2 gegen Tscheljabinsk

SAMSTAG, 25. AUGUST 2001

Die Kölner Haie haben ihr zweites Spiel beim „Kolin Cup um die Parkhotel-Zug-Trophy“ im schweizerischen Zug gewonnen. Gegen den russischen Vertreter Mechel Tscheljabinsk setzte sich das Team von Cheftrainer Lance Nethery in einem kampfbetonten und manchmal überharten Spiel am Ende verdient mit 3:2 (1:0, 2:2, 0:0) durch.


Verteidiger John Miner hatte die Haie – bei denen diesmal Youngster Dimitri Pätzold das Tor hütete – kurz vor Ende des 1. Drittels in Führung gebracht, Neuzugang Petri Liimatainen erhöhte mit einem sehenswerten Schlagschuss von der blauen Linie kurz nach Beginn des Mitteldrittels auf 2:0. Nachdem den im Anschluss stärker werdenden Russen die Treffer zum 2:2 gelungen waren, erzielte Neuzugang Niklas Sundblad in der 40. Minute den Siegtreffer für die Haie.


Vor allem in den beiden ersten Dritteln war die Partie von Hektik und zahlreichen Fouls geprägt. Negativer Höhepunkt war dabei die Spieldauerdisziplinarstrafe gegen den Russen Konstantin Tatarinzew nach einer üblen Attacke gegen Andreas Renz.


Erst im Schlussdrittel beruhigte sich das Geschehen. Am Ende konnten die gut 50 mitgereisten Fans aus Köln den verdienten Erfolg der Haie in Zug bejubeln. Morgen (16.30 Uhr) trifft das Nethery-Team zum Abschluss des Turniers aus Gastgeber EV Zug, das sich am Freitagabend in seinem ersten Gruppenspiel souverän mit 6:2 gegen Tscheljabinsk durchgesetzt hatte.


Tore: 1:0 (18:23) Miner (Boos, Millen); 2:0 (22:16) Liimatainen (Sundblad, Schlegel); 2:1 (31:55) Tschistiakow; 2:2 (33:10) Kowchewnyi; 3:2 (39:21) Sundblad (Hicks, Boos).


Zuschauer: 500;


Strafzeiten: Köln 20 plus 10 Min. Disziplinarstrafe Porkka plus 10 Min. Disziplinarstrafe Faust – Tscheljabinsk 67 plus Spieldauerdisziplinarstrafe Tatarinzew.