Siege in Serie

DIENSTAG, 12. DEZEMBER 2000







Das war der sechste Streich, der siebte folgt … ?
Was die Haie in dieser Saison auch machen, sie machen es gleich in Serie. So legten sie nach durchwachsenem Saisonstart eine Serie von sieben Siegen in Folge auf’s Eis, um gleich darauf fünf mal hintereinander als Verlierer von eben diesem zu gehen. Nun folgt also die nächste Siegesserie und die ist durch den 5:2 (0:1; 3:0; 2:1)-Erfolg über die Krefeld Punguine schon wieder auf stolze sechs Spiele angewachsen.


Wie es das Gesetz der Serie verlangt, mußten die Haie auch diesmal zunächst einem Rückstand hinterherlaufen. Tomy Hartogs konnte Andrew Verner in der 19.Spielminute erstmals überwinden. Es dauerte eine ganze Weile, bis sich der KEC vom Druck der Gäste lösen konnte. Vor allem zu Beginn des 2.Drittel schnürten die Pinguine die Haie teilweise im eigenen Drittel ein. Um so überraschender dann der Ausgleich durch Greg Brown in der 31.Minute: Jason Young passte millimetergenau auf den von der Strafbank kommenden Verteidiger, der Karel Lang keine Chance ließ.


Plötzlich kippte das Spiel, André Faust nutzte eine der wenigen Überzahlsituationen der zumeist fairen Partie zur 2:1-Führung (33.), sechs Minuten später schloss Dwayne Norris eine herrliche Kombination über Doug MacDonald und Sergio Momesso zum 3:1 ab – der zweite Powerplaytreffer des Abends.


Brent Severyn brachte die Gäste zwar noch einmal auf 3:2 heran, als er Andrew Verner von der Mittellinie aus auf dem falschen Fuß erwischte, doch die Haie hatten das Spiel mittlerweile im Griff. Erneut Norris (45.) im Alleingang und Dave McLlwain ins leere Tor sorgten für den 5:2-Endstand.