Rückschlag gegen Krefeld

SONNTAG, 17. JANUAR 2016
ISPFD

Die Kölner Haie unterliegen den Krefeld Pinguinen auf eigenem Eis mit 3:4.

Als die Schlusssirene am Sonntagabend in der LANXESS arena ertönte war die Enttäuschung bei den Kölner Haien groß. Nach dem Derby-Sieg am Freitag in Düsseldorf (3:0) wollte der KEC im zweiten Rheinduell des Wochenendes gegen die Krefeld Pinguine nachlegen. Doch das misslang. Das Team von Haie-Cheftrainer Niklas Sundblad verlor die Partie mit 3:4. „Wir haben das Spiel nach gutem Start ab dem zweiten Drittel aus der hand gegeben. Unser Problem ist, dass wir es nicht schaffen, zwei Spiele in Folge zu liefern. Die Enttäuschung ist jetzt natürlich groß“, erklärte Sundblad nach dem Spiel.

Der Start ins Spiel gelang den Haien in der Tat. Bereits die erste Überzahlmöglichkeit nutzten die Gastgeber zur Führung: Moritz Müller erhielt den Puck von Fredrik Eriksson an der blauen Linie und zog mit Wucht ab. Der im Slot postierte Ryan Jones fälschte die Scheibe vorbei an Pinguin-Goalie Patrick Galbraith ab – 1:0 (7.). Die Haie auch in der Folge mit Druck aufs Krefelder Tor, doch der nächste Treffer gelang den Gästen. Nachdem Norman Hauner in der 18. Minute nur die Latte traf, netzte Scott Valentine nur eine Minute später zum Ausgleich ein (19.). Krefeld dadurch im Aufwind. Wenige Augenblicke vor der ersten Pause klingelte dann noch einmal die Latte des Kölner Gehäuses.

Im Mittelabschnitt fanden beide Mannschaften zunächst nicht den Weg, aussichtsreich zum Abschluss zu kommen. Die Partie wurde hektischer. In der 36. Minute, die Haie spielten mit einem Mann mehr, nahm sich schließlich Fredrik Eriksson ein Herz. Von der blauen Linie hatte der Haie-Verteidiger freie Schussbahn und tunnelte den Gäste-Keeper zur erneuten Haie-Führung. Doch die Pinguine fanden postwendend die Antwort: Martin Schymainski schob wenige Sekunden später ungedeckt am rechten Pfosten zum 2:2 ein (36.).

Zu Beginn des Schlussdrittels setzten sich die Gäste im Drittel der Haie fest und gingen in Überzahl durch Schymainskis zweiten Treffer erstmals in Führung (45.). Diesmal hatten die Haie schnell die Möglichkeit auszugleichen, doch Fredrik Eriksson bekam den Puck im Gewühl nicht über die Linie gedrückt (46.). Anders die Pinguine: In der 47. Minute erhöhte Andreas Driendl mit einem trockenen Schuss auf 4:2 für Krefeld. Der KEC kam in der 56. Minute durch einen Schlenzer von Shawn Lalonde zwar noch einmal auf 3:4 heran, insgesamt fehlte den Haien aber die Durchschlagskraft, um das Spiel noch einmal zu drehen.

Am kommenden Freitag, 22.01.2016, geht es für den KEC nach München (19:30 Uhr). Am Sonntag, 24.01.2016, sind die Adler Mannheim zu Gast in der LANXESS arena (16:30 Uhr).

HIER gibt es Haie-Tickets.