Pflichtsieg gegen Frankfurt bringt KEC zurück in die Erfolgsspur

SONNTAG, 30. SEPTEMBER 2001

„Es ist schwierig in dieser Liga, schöne Siege zu feiern“, sagte KEC-Trainer Lance Nethery nach dem Spiel am Sonntag Abend gegen die Frankfurt Lions. Am Ende stand ein verdienter 4:1 Erfolg für die Haie – es war ein Arbeitssieg.


15.091 Zuschauer waren in die Kölnarena gekommen, viele Tausende von ihnen hatten ein Ticket zum symbolischen Preis von fünf Mark erworben. Die Aktion – unterstützt von Radio Köln – kam den Angehörigen der Feuerwehrleute von New York zu Gute.


Die Führung der Haie fiel nach einem Alleingang von Kapitän Lüdemann. Der KEC-Verteidiger überwand Frankfurts-Schlussmann Reddick mit einer gekonnten Finte (8.).


In einem von vielen Strafzeiten geprägten Match, behielten die Haie auch im 2. Drittel die Oberhand. Nach Frankfurts Ausgleich durch Girard (25.) in Überzahl, erzielte McLlwain die erneute Führung für den KEC. Sein Schuss wurde von Lions-Verteidiger Snell ins eigene Tor abgelenkt. 20 Sekunden vor Ende des Abschnitts besorgte Schlegel im Powerplay das 3:1 (40.).


Als die Lions kurz vor Schluss der Begegnung ihren Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis nahmen, gelang Hicks der Treffer zum 4:1 Endstand (59.).


„Meine ehemaligen Teamkollegen waren zu undiszipliniert, um uns gefährlich zu werden“, bilanzierte Ex-Lion Toni Porkka die Partie.


Am Dienstag spielen die Haie bei den Hannover Scorpions (19.30 Uhr).