Düsseldorf

Author: 
Birgit Häfner
Freitag, 02. Februar 2018

Overtime-Niederlage bei der DEG

Die Kölner Haie unterliegen in Düsseldorf mit 2:3 nach Verlängerung.

Der KEC verabschiedet sich mit einer knappen Niederlage im Derby bei der DEG in die Olympiapause. Nach einer 2:0-Führung musste sich das Team von Cheftrainer Peter Draisaitl noch mit 2:3 in der Overtime geschlagen geben.

Das erste Drittel begann der KEC von der ersten Minute an hochkonzentriert und spielte sofort mit Druck auf das DEG-Tor. Und belohnte sich: Sebastian Uvira und T.J. Mulock fuhren in der dritten Minute einen Konter, Uvira spielte die Scheibe von außen in die Mitte. Mulock nahm den Puck auf und netzte über den Innenpfosten zum 0:1. Der KEC auch in der Folge spielbestimmend und mit weiteren Möglichkeiten. Fredrik Eriksson legte nach: In der zwölften Minute tankte sich Philip Gogulla in der Mitte durch, legte mit Übersicht auf Eriksson ab, der direkt abzog und traf – 0:2, Haie. Kurz vor Drittelende überstanden die Haie eine Unterzahlsituation ohne Gegentreffer und gingen mit der Führung in die Pause.

Im Mittelabschnitt drehte sich der Spielverlauf. Die DEG kam mit ordentlich Wut im Bauch aus der Kabine und drückte sofort auf das Tor von Gustaf Wesslau. Mit Erfolg: Brandon Burlon traf bei angezeigter Strafe gegen die Haie und mit sechs Mann auf dem Eis mit einem Kracher von der blauen Linie schnell zum 1:2-Anschluss (26.). Kai Hospelt suchte die direkte Antwort, traf allerdings nur den Innenpfosten, von wo der Puck diesmal nicht über die Linie rutschte. Düsseldorf auch weiterhin gefährlich und dem Ausgleich: In der 38. Minute stand Alexander Barta frei vor Wesslau und überwand den Haie-Goalie zum Ausgleich. Der Zwischenstand nach 40 Minuten.

Im dritten Drittel suchten beide Mannschaften nach der Entscheidung, ein weiterer Treffer gelang aber keinem der Kontrahenten. Der Siegtreffer der DEG fiel dann nach nur 41 Sekunden in der Verlängerung durch Jeremy Welsh.

“Wir haben das Spiel im zweiten Drittel aus der Hand gegenben. Es ist mir unverständlich, wie leichtsinnig das aus unserer Sicht in so einem wichtigen Spiel passiert ist“, erklärte Peter Draisaitl nach dem Spiel.

Es folgt die nun gut dreieinhalb wöchige Olymipa-Pause. Mit Christian Ehrhoff, Moritz Müller, Felix Schütz und Justin Peters vertreten vier KEC-Spieler ihre Länder in Südkorea. Die ausstehenden drei Hauptrunden-Partien finden allesamt auf fremdem Eis statt. Am 28.02.2018 gastieren die Haie in  Iserlohn, am 02.03. in Mannheim und am 04.03. in Ingolstadt.

Foto: Birgit Häfner

Weitere Meldungen

Freitag, 03. Juli 2020

Tolle Gewinne warten: Die Haie-Dauerkarten-Preistage stehen an!

Große Verlosung unter allen Dauerkarteninhabern Ab sofort 20 Prozent Rabatt im HAIEstore...

Mittwoch, 01. Juli 2020

U18- und U20-Trainingslager: Sieben Haie beim DEB

Der DEB-Nachwuchs bereitet sich in der Schweiz auf die Weltmeisterschaften vor Gnyp,...

Dienstag, 30. Juni 2020

Talk mit Haie Athletiktrainer Arne Greskowiak: "Athleten werden im Sommer gemacht!"

Wie bereiten sich Eishockeyprofis auf die Saison vor? Und warum ist das...

Samstag, 27. Juni 2020

Nur noch heute: Auf die coolen Warm-Up-Trikots bieten!

Am heutigen Samstag (27.06.2020) endet die Auktion der begehrten Warm-Up-Trikots aus der...

Freitag, 26. Juni 2020

Mirko Lüdemann: "Beharrlichkeit hat mich immer ausgezeichnet"

Seit 1993 ist der Name Mirko Lüdemann (46) untrennbar mit den Kölner...