"Momentan nicht gut genug“

SONNTAG, 16. FEBRUAR 2014

KEC verliert gegen Wolfsburg mit 0:3


„Wir müssen Tore schießen, um Eishockeyspiele zu gewinnen.“ Auf diese einfache Formel brach Uwe Krupp das Spiel in seinem ersten Statement herunter. Die Haie haben am Sonntag gegen Wolfsburg vor 14.394 Zuschauern in der LANXESS arena mit 0:3 verloren. In den letzten sieben Spielen gab es somit sechs KEC-Niederlagen.


„Man kann den Spielern nicht den Vorwurf machen, dass sie nicht kämpfen“, so der Haie-Coach weiter, „ich sehe sie arbeiten und kämpfen, aber es muss jetzt auch der letzte Spieler verstehen, dass wir uns in einer Phase der Saison befinden, in der es nicht darum geht, gut zu spielen, sondern es geht um Resultate. Die Mannschaft hat hohe Erwartungen an sich selbst, doch diesen Erwartungen laufen wir momentan hinterher. Wir müssen unsere Identität wieder finden und uns zusammen raufen. Momentan sind wir nicht gut genug.“


Wieder einmal hatte der KEC genügend Chancen, um das Spiel für sich zu entscheiden. Nach dem 0:1-Rückstand durch Marco Rosa im ersten Drittel (15.) erspielten sich die Haie vor allem im zweiten Abschnitt eine Flut an Möglichkeiten. Im Minutentakt wurden diese jedoch vergeben. Als die Fans zu Beginn des Drittels auf eine Weiterführung der Aufholjagd hofften, kam die „kalte Dusche“. In Unterzahl kassierte der KEC durch Sebastian Furchner das 0:2 (41.) und als Marco Rosa mit seinem zweiten Tor auf 3:0 für Wolfsburg stellte, war die Partie gelaufen (53.). Wolfsburg verteidigte geschickt und taktisch diszipliniert, so dass es kein Vorbeikommen an Sebastian Vogl im Gäste-Tor gab.


Bereits am Dienstag wollen die Haie in die Erfolgsspur zurück finden. „Das geht nur über Arbeit“, so Krupp, „und über besondere Leistungen.“


Am Dienstag gastieren die Krefeld Pinguine in der Arena (19.30 Uhr).


HIER gibt es Haie-Tickets!!! 


Bild: Peters