Kölner Haie und Geschäftsführer Holger Rathke einigen sich auf Vertragsauflösung

DONNERSTAG, 13. NOVEMBER 2003

Der Gesellschafter der Kölner Haie, Heinz-Hermann Göttsch, und Geschäftsführer Holger Rathke haben sich am Donnerstag per Gesellschafterbeschluss einvernehmlich auf die vorzeitige Auflösung des bis Juni 2005 datierten Vertrages des Geschäftsführers zum 31. Dezember diesen Jahres geeinigt.


Dabei stellt die KEC „Die HAIE“ GmbH klar, dass das Ausscheiden Rathkes nicht auf Gründen beruht, die in der Person oder dem Verhalten des Geschäftsführers begründet sind.


Holger Rathke zu seiner Vertragsauflösung: „Ich bin traurig über diese Entwicklung. Aber es ist eine Entscheidung zugunsten der positiven Weiterentwicklungsmöglichkeit des Vereins, hinter der Einzelpersonen zurückstehen müssen. Es ist das Wichtigste, dass der Verein keinen Schaden nimmt.“


„Ich bedanke mich bei Herrn Göttsch für die hervorragende Zusammenarbeit in den vergangenen viereinhalb Jahren. Wir haben hier bei den Haien seit 1999 eine Struktur aufgebaut, die in der deutschen Eishockey-Szene als beispielhaft professionell und vorbildlich angesehen wird. Darauf kann der Klub für die Zukunft aufbauen. Ich wünsche den Kölner Haien von Herzen alles erdenklich Gute.“


Haie-Geschäftsführer Thomas Eichin: „Die Kölner Haie danken Holger Rathke für die hervorragende Zusammenarbeit in den zurückliegenden Jahren und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“