Knappes 0:1 bei Sundblads Einstieg

SAMSTAG, 11. OKTOBER 2014

KEC unterliegt dem KEV

„Heute war ein turbulenter Tag für alle. Es ist viel passiert. Ich finde es aber klasse, wie Ihr heute die Mannschaft unterstützt habt! So werden wir aus dieser Phase herauskommen!! Danke!!“ Haie-Verteidiger Moritz Müller, der das Spiel verletzungsbedingt nur von der Tribüne verfolgen konnte, fand auf seinem facebook-Account gute Worte, um diesen unruhigen 10. Oktober für den KEC abzuschließen, bei dem Niklas Sundblad und Franz Fritzmeier am Abend ihr Debüt als Trainerduo an der Bande gaben. Die Haie-Mannschaft verlor knapp mit 0:1 gegen Krefeld.

Nach der Freistellung von Uwe Krupp, Brian McCutcheon, Ron Pasco und Lance Nethery zeigten die Haie-Fans Sympathiebekundungen für Krupp zu Beginn des Spiels und unterstrichen, wie populär der Kölner war und ist.

Auf dem Eis erarbeiteten sich die Haie eine Vielzahl von Möglichkeiten, fanden aber keinen Weg an Torwart Tomas Duba vorbei. „Wir hatten genug Chancen, um das Spiel zu gewinnen“, bilanzierte Torsten Ankert nach der Partie, „das war ein Schritt in die richtige Richtung. Wir haben strukturiert gespielt und waren stabil in der Defensive. Danny hat gut gehalten. Das einzige, was wir uns vorwerfen können, ist unsere Chancenverwertung.“ So reichte den Pinguinen ein erfolgreicher Schuss zum Sieg. Adam Courchaine feuerte diesen ab und bescherten den Krefeldern so drei Punkte (39.).

„Das war ein hart umkämpftes Spiel“, so Haie-Trainer Niklas Sundblad nach seiner Rückkehr hinter die KEC-Bande, „beide Mannschaften haben viel gearbeitet. Unser Ziel war es, heute kompakter zu spielen. Das ist uns gelungen. Wir werden weiter in diese Richtung gehen.“

Am Sonntag steigt das rheinische Derby in Düsseldorf (16.30 Uhr).