Freitag, 23. Oktober 2020

Kein Abstieg in der PENNY DEL nach der Saison 2020/21

  • Im Anschluss an die Saison 2020/2021 wird es in PENNY DEL keinen Absteiger geben

  • Die Aufstiegschancen für den DEL2-Meister bleiben bestehen

Während der Letztplatzierte der PENNY DEL-Hauptrunde nach der Saison 2020/2021 aufgrund der wirtschaftlichen Schwierigkeiten infolge des Coronavirus nicht absteigen wird, bleibt die Aufstiegschance des DEL2-Meisters bestehen. Voraussetzung ist, dass der Club in der DEL2 Saison 2020/2021 mindestens 26 Hauptrundenspiele absolviert, sich damit für die DEL2 Playoffs qualifiziert und als Sieger der Playoffs mindestens sechs Playoff-Siege inklusive einer Final-Serie erreicht hat.

Sollte die PENNY DEL in der Saison 2021/2022 mit 15 Clubs spielen und der Meister der DEL2 aufstiegsberechtigt sein, hat das zur Folge, dass neben dem Tabellenletzten der PENNY DEL nach Abschluss der Hauptrunde auch der Vorletzte der Hauptrunde in die DEL2 absteigt, es sei denn es gibt einen "wirtschaftlichen Absteiger“ aus der PENNY DEL. Sollte der Meister der DEL2 Saison 2021/2022 nicht aufstiegsberechtigt sein, steigt nur der Tabellenletzte der PENNY DEL nach Abschluss der Hauptrunde in die DEL2 ab. Die Ausnahme bildet auch hier ein "wirtschaftlicher Absteiger" aus der PENNY DEL.

"Das bedeutet, dass eventuell einmalig in einer Übergangssaison 2021/2022 die PENNY DEL mit 15 Clubs spielt, allerdings ab der Saison 2022/2023 die Teilnehmerzahl wieder auf 14 Clubs reduziert wird“, erklärt PENNY DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.

Die Vereinbarung der PENNY DEL und der DEL2 vom 12.09.2018 über einen sportlichen Auf- und Abstieg zwischen den Ligen nach der Saison 2020/2021 wird somit verschoben. Tripcke begründet diese Entscheidung wie folgt: "Alle Beteiligten sind sich darüber einig, dass der gemeinsame Vertrag zur Wiedereinführung des sportlichen Auf- und Abstiegs weder gefährdet noch insgesamt infrage gestellt werden soll. Diese Ergänzungsvereinbarung soll für alle Beteiligten Rechtssicherheit aufgrund der unvorhersehbaren Risiken wegen coronabedingten Anpassungen der Saison 2020/2021 schaffen.“

Auch René Rudorisch, Geschäftsführer der DEL2, stützt die Entscheidung: "Aus Sicht der DEL2 haben wir Verständnis für die coronabedingte Änderung der vereinbarten Regelung. Hierfür wurde gemeinsam ein guter Modus erarbeitet. Wichtig für die Clubs der zweiten Liga ist, dass auch eine so schwierige Saison 2020/2021 einen sportlichen Wert darstellen kann. Sicher hätten wir uns für die Wiedereinführung von Auf- und Abstieg zwischen den beiden Profiligen ein angenehmeres Umfeld gewünscht. Dennoch freuen wir uns nach den jahrelangen gemeinsamen Gesprächen über die Möglichkeit, ab sofort auf sportlichem Wege wieder einen Aufsteiger in die höchste deutsche Spielklasse ausspielen zu können.“

Bild: Kölner Haie

Weitere Meldungen

Montag, 10. Mai 2021

Drei Haie reisen zur letzten Vorbereitungsphase nach Riga

Aufgebot für Phase 4 nominiert Für das DEB-Team geht es jetzt nach...

Montag, 10. Mai 2021

Junghaie kooperieren mit TH Köln

Der KEC "Die Haie" e.V. hat in der Technischen Hochschule Köln einen...

Freitag, 07. Mai 2021

Berlin ist Meister

Die Kölner Haie gratulieren den Eisbären Berlin zur Deutschen Meisterschaft Die PENNY...

Dienstag, 04. Mai 2021

Neues von den DEB-Teams

Start der dritten WM-Vorbereitungsphase für die deutsche A-Nationalmannschaft Kein Weiterkommen für die...

Montag, 03. Mai 2021

Kölner Haie verpflichten Stürmer Maximilian Kammerer

Die Kölner Haie haben Maximilian Kammerer unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Stürmer...