Zum Inhalt springen

KEC verliert in Mannheim 2:4

FREITAG, 25. SEPTEMBER 2009

Die Haie haben am Freitagabend in Mannheim verloren. Der KEC unterlag den Adlern mit 2:4.


Die Haie begannen stark und zeigten sich im ersten Drittel sehr konzentriert. Der KEC spielte aggressiv, defensiv diszipliniert und hatte durch Brandl die erste gute Chance des Spiels. Er scheiterte am im ersten Abschnitt gut beschäftigten Adler-Torwart Brathwaite (4.). Ihr erstes Powerplay nutzten die Haie zur Führung. Marcel Müller staubte aus kurzer Distanz ab und schoss den Puck unter die Latte (6.). Mannheim fand etwas später seinen Offensiv-Rhthymus. In eine Drangphase der Adler glückte Scalzo das 1:1 (14.). Die Haie waren nur wenig geschockt und spielten weiter selbstbewusst nach vorne. In der 18. Minute hatten beide Mannschaften die Möglichkeit zur Führung: Papineau verzog ebenso freistehend wie Sekunden später Ciernik.


Sehr druckvoll gestaltete Mannheim das Mitteldrittel. Begünstigt durch einige Überzahl-Situationen schnürten die Adler den KEC in der Defensive ein. Das 2:1 fiel aus Haie-Sicht dennoch unglücklich. Von Jaspers´ Schlittschuh prallte der Puck ins KEC-Tor. Offizieller Torschütze: Seidenberg (24.). Mannheim blieb „am Drücker“: Bei einem Pfostenschuss stand das Glück auf Weibels Seite (28.), kurz darauf aber klärte der Haie-Torhüter spektakulär mit dem Schoner gegen Beardsmore (30.). Die Haie konnten sich erst Mitte des Drittels allmählich aus der Umklammerung lösen: Frosch verpasste bei einem Unterzahl-Konter den Ausgleich (31.). Wie schon im Auftakt-Abschnitt hatten auch diesmal beide Teams beste Chancen kurz vor der Sirene: Marcel Müller fand in Brathwaite seinen Meister, Weibel klärte gegen Seidenberg (beide 39.).


Kalt erwischt wurde der KEC gleich zum Start des letzten Drittels, als King einen Konter erfolgreich verwandelte (42.). Die Haie zeigten sich beharrlich und drängten auf den Anschluss. Mannheim verteidigte jedoch sehr geschickt. Ein abgefälschter Schuss brachte den KEC aber wieder heran. Adams hielt die Kelle rein und es stand 3:2 (48.). Die 12.305 Fans erlebten eine spannende Schlussphase, in der Köln den Vorwärtsgang einlegte, aber die Adler sehr kompakt und solide spielten. Bei einem Konter fiel schließlich die Entscheidung: Forbes traf zum 4:2 (54.).


Haie-Trainer Pavlov sagte nach dem Spiel: „Der Unterschied war heute das Passspiel und die Produktivität. Mannheim hat uns unter Druck gesetzt und gute Härte beim Forechecking gezeigt. Es war ein verdienter Sieg. Meine Mannschaft hat einen guten Einsatz gezeigt und gut gekämpft, im ersten Drittel viele Torchancen produziert.“ 


Am Sonntag spielen die Haie zu Hause gegen Hannover (19.30 Uhr).


HIER gibt es Haie-Karten!