Donnerstag, 25. Februar 2021

KEC unterstützt digitale Kampagne der Robert-Enke-Stiftung

Seit über elf Jahren leistet die Robert-Enke-Stiftung (RES) wichtige Arbeit zur Aufklärung, Erforschung und Behandlung von Depressionen. Mit dem Aufklärungsprojekt „Robert-Enke-Stiftung auf Tour“ ist die RES bereits einige Male auch bei uns zu Besuch gewesen. Auch während der Corona-Pandemie wird das Aufklärungsprojekt fortgeführt und als digitale Variante einen Tag vor unserem Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine durchgeführt.

Online Sprechstunde aufgrund der Corona-Pandemie

Im Rahmen des Projektes „Robert-Enke-Stiftung auf Tour“ bietet die Stiftung Interessierten und Betroffenen eine Informationsplattform an, um sich über die Krankheit Depression und entsprechenden Hilfsmöglichkeiten zu informieren. Um Personen dieses Angebot auch aktuell zur Verfügung stellen zu können, wird das Projekt vorübergehend digital angeboten. Interessierte und Betroffene haben am Samstag, den 27.02.2021, die Möglichkeit, mit einem Stiftungsmitarbeiter über eine Online-Plattform in Kontakt zu treten. Hierfür gelangt man zunächst in einen digitalen Warteraum, von dem man durch den Mitarbeiter der RES in den Chatraum geholt wird. Dadurch wird ein privates Gespräch mit dem Mitarbeiter ermöglicht.

Unter diesem Link ist der Stiftungsmitarbeiter am kommenden Samstag von 10 bis 13 Uhr erreichbar.

Zudem stellt die Robert-Enke-Stiftung über ihre Homepage diverse Informationen zu dem Krankheitsbild und der Stiftungsarbeit zur Verfügung. Die entsprechenden Informationsmaterialien können auf der Homepage der Stiftung gelesen werden.

Über die Stiftung und weitere Projekte

Die Robert-Enke-Stiftung fördert unter anderem Maßnahmen und Einrichtungen, die der Aufklärung, Erforschung und Behandlung von Depression dienen. Hierzu gehört die Förderung von Studien und Projekten, die sich mit der Krankheit beschäftigen, die Durchführung von Veranstaltungen zur Thematik und die Unterstützung von Einrichtungen, die den vorgenannten Aufgaben dienen. Ziel der Stiftung ist es, einer möglichst breiten Schicht von betroffenen Personen eine Hilfestellung anbieten zu können.
Um auch Außenstehenden verständlicher und greifbarer zu machen, wie sich Facetten einer Depression anfühlen können, wurde das Projekt „IMPRESSION DEPRESSION – Eine Virtual-Reality-Erfahrung der Robert-Enke-Stiftung“ entwickelt. Über eine Virtual-Reality-Brille sollen Nichtbetroffene anhand eines 15-minütigen VR-Szenarios, das Facetten der Gefühls- und Gedankenwelt einer Depression aufzeigt, für die Krankheit sensibilisiert werden.

 

Weitere Meldungen

Dienstag, 20. April 2021

Drei Haie-Profis für Phase eins der WM-Vorbereitung nominiert

Bundestrainer Toni Söderholm hat den DEB-Kader für Phase eins der WM-Vorbereitung bekannt...

Montag, 19. April 2021

Jetzt auf begehrte Heim-Gamer bieten!

Es heißt wieder schnell sein und mitbieten! Ab sofort habt Ihr im...

Sonntag, 18. April 2021

Keine Punkte zum Saisonende

Die Kölner Haie unterliegen in ihrem letzten Spiel der Saison 2020/2021 den...

Freitag, 16. April 2021

Knappe Niederlage in Nürnberg

Zwei Führungen, aber keine Punkte. Der KEC unterliegt in Nürnberg mit 2:3...

Donnerstag, 15. April 2021

Saison-Endspurt gegen Nürnberg und Schwenningen

Auf die Kölner Haie warten die letzten zwei Hauptrunden-Spiele der Saison. Am...