KEC unterliegt den Augsburger Panthern

SONNTAG, 27. SEPTEMBER 2015
City Press GmbH

Die Kölner Haie müssen sich dem AEV mit 2:3 geschlagen geben. Der Siegtreffer der Gäste fällt 0,4 Sekunden vor Spielende.

Der KEC musste am Sonntag-Nachmittag die zweite Niederlage auf eigenem Eis binnen dreier Tage hinnehmen. Gegen die Augsburger Panther mussten die Haie eine 2:3-Niederlage einstecken, nachdem bereits am Freitag die Straubing Tigers die Punkte aus der Domstadt entführen konnten (1:2).

Wie schon am Freitag war der Gastgeber über weiter Strecken das überlegene Team, das jedoch erneut eine Vielzahl an Chancen nicht verwerten konnte. „Wir gehen heute alle enttäuscht nach Hause. Für uns als Kölner Haie war die heutige Leistung nicht ausreichend“, erklärte KEC-Cheftrainer Niklas Sundblad nach der Partie. „Wir spielen überlegen und erarbeiten uns erneut genug Möglichkeiten, um das Spiel zu entscheiden. Doch wenn wir diese nicht nutzen, ist eben jedes Gegentor gefährlich“, so Sundblad weiter.

Die Haie starteten mit einem fulminanten Sturmlauf ins Spiel. Dragan Umicevic jeweils mit einem Break (4., 11.), Ryan Jones von hinter dem Tor (5.) und Shawn Lalonde mit einem Pfostenkracher (11.) hätten den KEC schon gut und gerne in Führung schießen können, bevor Johannes Salmonsson die nächste Druckphase der Gastgeber dann zur verdienten Führung nutzte. Der Schwede verwertete einen Nachschuss im Slot und bezwang Augsburgs Torhüter Jeff Deslauriers. Mit der knappen Führung ging es in die erste Pause.

Auch im Mittelabschnitt waren die Haie das spielbestimmende Team, konnten auf der Anzeigetafel aber nicht nachlegen. Weder Umicevic aus spitzem Winkel (21.), erneut Lalonde mit einem Schussversuch (28.) noch Andreas Falk nach einer schönen Kombination mit Charlie Stephens und Salmonsson oder Nick Latta, dessen Schuss knapp über die Latte ging (39.), konnten den AEV-Keeper überwinden.

Im Schlussdrittel kamen die Augsburger dann besser ins Spiel und übten eigens Druck auf das von Daniar Dshunussow gehütete Haie-Tor aus. Doch der nächste Treffer gelang zunächst dem KEC. Patrick Hager legte in der 48. Minute ab für Fredrik Eriksson, dessen Querpass Lalonde mit einem Gewaltschuss ins Tor knallte. 2:0. Doch aufgrund der großen Anzahl der Chancen hätten die Haie zu diesem Zeitpunkt schon deutlich höher führen müssen. Und das rächte sich: In der 52. Minute überwand AEV-Verteidiger Arvids Rekis den Kölner Schlussmann am kurzen Eck. Und plötzlich war das vielbeschriebene Momentum auf Seiten der Gäste, die in der 58. Minute in Überzahl durch Jon Matsumoto zum Ausgleich kamen. Und nachdem Jones (59.) und Lalonde erneut ihre Möglichkeiten liegen ließen, war es schließlich Panther Daniel Weiß, der den Haien 0,4 Sekunden vor der Schlusssirene die Niederlage zufügte.

Weiter geht es für den KEC in der DEL am kommenden Freitag. Dann gastieren die Adler Mannheim in der LANXESS arena. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.

HIER gibt es Haie-Tickets.