Zum Inhalt springen

KEC unterliegt bei Freezers-Heimpremiere in der neuen Color Line Arena

DIENSTAG, 12. NOVEMBER 2002

Die Haie präsentierten sich beim ersten Eishockey-Spiel in der neuen Hamburger Color Line Arena als großzügige Gäste. Der KEC verlor bei der Heimpremiere der Freezers, die zuvor 12 Spiele auswärts antreten mussten mit 4:5.


In einem mitreißenden Match blieb es jedoch Haie-Stürmer Hicks vorbehalten das historische erste Tor in Hamburgs neuem Eishockey-Tempel zu erzielen. Der kanadische Torjäger traf zum 0:1 (9.). Gut 60 Sekunden später erzielte Tory im Powerplay den viel umjubelten Ausgleich (10.). Unbeeindruckt von der lautstarken Unterstützung des Hamburger Premieren-Publikums (12.325 Zuschauer) ging Köln durch McLlwain erneut in Führung (11.). Doch noch vor der ersten Sirene gelang House in Überzahl das 2:2 (16.).


Zum zweiten Drittel wechselte Köln den Torwart: Für den gesundheitlich angeschlagenen Rogles hütete ab dann Wild den Kasten des KEC. Auch die dritte Haie-Führung  – durch Boos im Powerplay erzielt (27.) – konnten die engagierten Freezers egalisieren: Plachta war erfolgreich (34.). Kurz vor Ende des Mittelabschnitts ging Hamburg erstmals in Führung: Belangers Überzahl-Tor (40.) bedeutete das 4:3.


Im letzten Drittel hatte der KEC nichts mehr zuzusetzen und geriet durch das 5:3 endgültig auf die Verliererstraße. Das 5:4 durch Norris (60.) kam zu spät.


Am Freitag spielen die Haie bei den Hannover Scorpions (19.30 Uhr).