"Ich weiss, wann man feiern kann und wann man arbeiten muss!"

MITTWOCH, 22. AUGUST 2001

Neu-Kapitän Mirko Lüdemann im Interview


Hallo Mirko, Gratulation zum Kapitänsamt. Hast Du erwartet, dass Lance Nethery Dir diese Position anbietet?








Neuer Kapitän der Kölner Haie: Verteidiger Mirko Lüdemann
Lüdemann: Nein, um ehrlich zu sein, ich war ziemlich überrascht. Ich bin ja eigentlich eher ein ruhiger Vertreter und stehe selten in der 1.Reihe.


Empfindet Du das Amt denn als Bürde?


Lüdemann: Nein, überhaupt nicht. Aber es gibt halt einfach ein paar Dinge, an die ich mich erst noch gewöhnen muss. Wer mich kennt, weiss, dass ich nun mal mehr ein zurückhaltender Typ bin. In der Kabine, im Mannschaftskreis, komme ich schon gut klar. Aber dass ich demnächst auch mehr in der Öffentlichkeit stehe, das ist halt doch neu für mich.


Was glaubst Du, warum hat Lance Nethery Dich auserkoren?


Lüdemann: Nun, wir haben ja am Dienstag lange darüber gesprochen. Unser Team ist nach der letzten Saison im kompletten Umbruch. Ich bin ja schon ne ganze Zeit hier und ich glaube, dass es dem Trainer wichtig war, einen Spieler zum Kapitän zu machen, der innerhalb der Mannschaft eine möglichst große Akzeptanz hat. Und der außerdem für die vielen jungen Spieler auch irgendwo eine Vorbildfunktion ausüben kann. Und da ich ja nun einer bin, der weiß, wann man feiern darf und wann man arbeiten muss…


Wo stehen die Haie denn nun, gut zwei Wochen vor Saisonbeginn?


Lüdemann: Ich habe das Gefühl, die Chemie in der neuen Truppe stimmt. Trotz der harten Trainingsarbeit sind alle mit Spaß dabei. Es wird viel gelacht und alle verhalten sich respektvoll und fair den Mitspielern gegenüber.


Nach zwei Siegen in den beiden ersten Testspielen geht es am Wochenende zum Turnier in die Schweiz …


Lüdemann: Da sind wir zwar Titelverteidiger, aber auch dieses Turnier hat ja in erster Linie den Sinn, im Hinblick auf die neue Saison zu experimentieren. Und junge Spieler zu integrieren und möglichst viel Spielpraxis sammeln zu lassen. Gerade die Youngster müssen in der jetzigen Phase auch Selbstvertrauen tanken. Wir haben einen so engen Terminplan ab September, da wird jeder gebraucht und da müssen dann auch diejenigen, die vielleicht noch ein bißchen hinten dran sind, ihren Mann stehen. Für die ist die Vorbereitungsphase eben besonders wichtig.


Und wie sehen die Ziele der Haie für die neue Saison aus?


Lüdemann: Natürlich wollen wir besser abschneiden als im letzten Jahr. Aber es soll mir im Moment noch keiner mit dem Thema Meisterschaft um die Ecke kommen. Wir werden auf dem Boden bleiben. Erstmal gibt es 60 Vorrundenspiele, danach die Playoffs. Jetzt redet hier erstmal keiner von der Meisterschaft.