Zum Inhalt springen

Heimsieg in hochklassigem Spiel - Haie gewinnen 3:2 gegen Bremerhaven

DIENSTAG, 30. JANUAR 2024
Heimsieg über Bremerhaven: Louis-Marc Aubry (l.) und die Haie freuen sich über drei wichtige Punkte (Foto: CityPress GmbH)

Das tut einfach nur gut! Wir setzen uns in einer temporeichen und zu jederzeit spannenden Partie mit 3:2 gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven durch und belohnen uns für eine leidenschaftliche Leistung. Nach Toren von Stanislav Dietz und Maximilian Kammerer führen wir zwischenzeitlich 2:0, doch die Gäste gleichen mit zwei schnellen Toren aus – den Schlusspunkt setzt Frederik Storm, der die LANXESS arena kurz vor Schluss zum Brodeln bringt und mit seinem Siegtreffer für drei wichtige Punkte auf unserem Konto sorgt. Wir haben den Spielbericht für euch.

Vor 16.613 Zuschauern in der LANXESS arena entwickelte sich ein intensives und hochklassiges Duell, in welchem die Gäste aus dem hohen Norden zu Beginn des ersten Drittels mehr vom Spiel hatten. Das lag vor allen Dingen an der schnellen Offensive des Zweitplatzierten, die durch schnörkelloses Überbrücken der neutralen Zone immer wieder vor unser Tor kam. Wir verteidigten aber leidenschaftlich und sorgten durch einen starken Defensivverbund dafür, dass die Pinguins in den ersten 20 Minuten kein Tor verbuchen konnten. Die beste Chance für die Gäste vergab Alexander Friesen nach neun Minuten, als er frei im Slot zum Schuss kam, die Scheibe jedoch knapp neben das Tor setzte.

Kurz darauf kamen wir jedoch immer besser ins Spiel, sodass wir die zweite Hälfte des ersten Drittels für uns verbuchen konnten. Nachdem Justin Schütz (13.), David McIntyre (14.) und Frederik Storm (16.) gute Chancen für uns noch nicht nutzen konnten, machte es Stanislav Dietz in der 20. Minute besser. In Überzahl brachte uns der tschechische Verteidiger mit einem Gewaltschuss von der blauen Linie in Führung – zuvor war er von MacLeod, der das Bully gewonnen hatte, und Grenier gut freigespielt worden. Kurz darauf war Drittelpause, sodass es mit der 1:0-Führung in die Katakomben ging.

Auch der Mittelabschnitt war geprägt von einer hohen Intensität – beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die erste richtig gute Chance der zweiten zwanzig Minuten gehörte den Fischtown Pinguins. Nach einem stark vorgetragenen Angriff kam Jeglic aus halblinker Position frei zum Abschluss und hatte dabei eigentlich das freie Tor vor sich, da er mit einem guten Querpass eingesetzt worden war. Der Slowene zog ab, machte dabei aber die Rechnung ohne Tobias Ancicka, der mit seinem Schläger den Einschlag sehenswert verhinderte.

Wenige Minuten später machten wir es auf der Gegenseite genauer und belohnten uns für einen couragierten und konzentrierten Auftritt. Nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Gäste-Tor behielt Maximilian Kammerer die Übersicht und stocherte das Spielgerät über die Linie. Da der Treffer auch nach Studium des Videobeweises Bestand haben sollte, erhöhten wir durch den 17. Saisontreffer von Kammerer auf 2:0 (34.).

Die Gäste zeigten sich davon aber unbeeindruckt und hatten durch Khaidarov (2:1, 34.) und Jeglic (in Überzahl, 39.) leider die richtigen Antworten. So ging es mit dem Stand von 2:2 in den letzten Abschnitt.

Auch dieser war geprägt von einer hohen Geschwindigkeit. Gerade zu Beginn der letzten 20 Minuten hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, doch durch leidenschaftliches Verteidigen und einen gut aufgelegten Ancicka überstanden wir die Angriffe der Bremerhavener unbeschadet. Auf der Gegenseite hatte Alexandre Grenier bei einem Konter die große Chance zur Führung (55.), wurde dabei aber in letzter Sekunde regelwidrig gestört, weswegen es einen Penalty Shot gab. Diesen vergab Grenier, was allerdings nur kurz für Frust sorgen sollte.

Denn keine Minute später belohnte uns Frederik Storm mit einem „Flippertor“ im Slot mit dem 3:2, was die LANXESS arena kurzerhand zum Kochen brachte. In den packenden Schlussminuten warfen die Gäste alles nach vorne, bissen sich an unserer konzentrierten Defensive aber ein ums andere Mal die Zähne aus. So hatte das 3:2 auch nach 60 Minuten Bestand, sodass wir uns am Ende eines unterhaltsamen Abends über drei ganz wichtige Punkte freuen konnten.

Weiter geht’s für uns bereits am Wochenende – dann stehen erstmal wieder zwei Auswärtspartien auf dem Programm. Am Freitag geht’s nach Augsburg (19:30 Uhr), ehe am Sonntag Schwenningen wartet (14 Uhr). Unser nächstes Heimspiel haben wir in genau zwei Wochen wieder – am 13. Februar empfangen wir um 19:30 Uhr die Iserlohn Roosters.

TORE

1:0 Stanislav Dietz (Grenier, MacLeod) 20. Minute; 2:0 Maximilian Kammerer (Aubry) 34. Minute; 2:1 Marat Khaidarov (Jeglic) 37. Minute; 2:2 Ziga Jeglic (Virtanen, Jensen) 39. Minute; 3:2 Frederik Storm (Müller, Aubry) 56. Minute

FAKTEN

  • Gegen seinen Ex-Club gelang Stanislav Dietz sein insgesamt sechster Saisontreffer

  • Brady Austin absolvierte gegen Bremerhaven sein 100. PENNY DEL-Spiel

  • In den vergangenen sechs Partien konnten wir immer punkten

  • Louis-Marc Aubry konnte zwei Assists verbuchen und saß als einziger Haie-Akteur an diesem Abend während des Spiels auf der Strafbank

  • Tobias Ancicka wehrte 29 von 31 Schüssen ab, was einer Fangquote von 93,55% entspricht


STIMMEN

„Es war ein gutes, enges und spannendes Eishockeyspiel. Den Grundstein haben wir im ersten Drittel gelegt. Wir waren sehr fokussiert, haben Scheiben zum Tor gebracht und daran angesetzt, an dem wie wir in den letzten Spielen auch gespielt haben. Nach dem 2:0 hat Bremerhaven dagegengehalten, hat gedrückt und ist wieder zurückgekommen. Dann brauchst du vielleicht das bisschen Glück, was wir in den letzten Spielen nicht hatten. Insgesamt haben wir einen sehr guten Job gegen eine sehr offensivstarke Bremerhavener Mannschaft gemacht.“

UWE KRUPP

„Es war ein hartes Spiel zwischen zwei schnellen Mannschaften. Am Ende ist es einfach nur ein schöner Sieg, der gut tut. Von der Stimmung her war es heute Abend wieder unglaublich – auf den Dienstagabend so eine Unterstützung zu bekommen, ist sehr besonders. Danke dafür.“

FREDERIK STORM