Haie werden von DEG niedergekämpft

FREITAG, 12. OKTOBER 2001

Das 148. rheinische Derby ging an die DEG. Die Haie unterlagen vor knapp 10.000 Zuschauern im Eisstadion an der Brehmstraße mit 1:3.


Das Spiel war von Kampf, Biss und Emotionalität geprägt – die Fans sahen ein „echtes Derby“. Bereits nach 16 Sekunden lag Blut auf dem Eis. DEG-Spieler Ulrich und Haie-Stürmer Young waren zusammengeprallt. Young erhielt eine 5 Minuten+Spieldauerdisziplinarstrafe. Der KEC legte nach der Partie jedoch Protest gegen diese Strafe ein, da „weder Absicht noch „hoher Stock“ vorlag“.


Das erste Tor der Partie fiel in Minute 29. Vikingstad traf zum 1:0 für die DEG. Nachdem Millen wegen eines Stockchecks ebenfalls eine 5 Minuten+Spieldauerdisziplinarstrafe erhielt, erhöhte die DEG in Überzahl auf 2:0. Leahy war der Torschütze (56.).


Als KEC-Trainer Lance Nethery Torwart Chris Rogles vom Eis nahm, kamen die Haie noch mal heran. Hicks verkürzte (59.). Doch postwendend traf Stefan ins leere Haie-Tor zum Endstand (60.).


„Die DEG hat einen Tick mehr gekämpft – das gab den Ausschlag“, bilanzierte Haie-Stürmer Tino Boos das Derby.


Am Sonntag spielen die Haie zu Hause in der Kölnarena gegen Augsburg (15 Uhr).