München

Author: 
City Press GmbH
Sonntag, 19. November 2017

Haie unterliegen München klar

Der KEC musste sich am Sonntagabend dem EHC Red Bull München mit 2:6 geschlagen geben.

Als die Schlusssirene ertönte, verließen die meisten unter den 14.411 Zuschaunern die LANXESS arena mit enttäuschten Gesichtern. Soeben hatten die Kölner Haie sich eine derbe Niederlage gegen den amtierenden Meister aus München eingehandelt. Mit 2:6 musste sich das Team von Headcoach Cory Clouston dem EHC beugen. Dabei hatte das erste Drittel für die Hausherren eigentlich einen guten Verlauf genommen.
 
München, mit einer 2:5-Niederlage gegen Schwenningen im Gepäck angereist, war zwar von Beginn an das bestimmende Team, die Tore erzielten aber die Haie: Einen Treffer von Kai Hospelt erkannten die Schiedsrichter in der neunten Minute zwar nach Videobeweis wieder ab, zwei Minuten später konnte der KEC dann aber zu Ende jubeln: Ben Hanowski verwandelte einen Alleingang eiskalt zum 1:0 – sein zehntes Saisontor. Noch in der selben Minute der nächste Haie-Treffer: Ryan Jones kam über die linke Seite und überwand Danny aus den Birken im Münchener Tor – 2:0 (11.). Vor und nach den Toren fand das Spiel allerdings hauptsächlich vor Justin Peters statt. Der Haie-Goalie zeigte einige sehenswerte Paraden, musste aber sieben Sekunden vor Drittelende doch hinter sich greifen. Dominik Kahun traf aus kurzer Distanz. "Trotz der Führung hat uns dieser Treffer als verunsichertes Team noch einmal mehr verunsichert und war im Nachhinein gesehen schon ein Knackpunkt für uns", erklärte Cory Clouston nach dem Spiel. 
 
Im zweiten Drittel spielte München weiter druckvoll, die Haie stemmten sich aber weiter dagegen. Bis zur 34. Minute: Dann schlugen nacheinander Patrick Hager (34.), Frank Mauer (36.) und Steve Pinizzotto (37.) zu und drehten das Ergebnis komplett zu Gunsten der Gäste. Mit 2:4 ging es auch in die zweite Pause. Unmittbelbar zu Beginn des Schlussdrittels setzte Moritz Müller ein Zeichen und fightete Steve Pinizzotto. Weitere Tore gelangen allerdings nur dem EHC: Brooks Macek (49.) und Mads Christensen (53.) stellten den 2:6-Endstand her.
 
"Es läuft falsch, was falsch laufen kann. Die Spieler brauchen jetzt ein Kurzzeitgedächtnis", so Clouston weiter.
 
Die nächsten Partien bestreitet der KEC allesamt auf fremdem Eis. Am kommenden Mittwoch gastieren die Haie bei den Iserlohn Roosters (19:30 Uhr). Am Freitag tritt der KEC in Schwenningen an (19:30 Uhr), am Sonntag steigt das Derby bei der Düsseldorfer EG (19:00 Uhr).
 
Das nächste Heimspiel findet statt am 28.11.2017. Dann sind die Straubing Tigers zu Gast in der Domstadt (19:30 Uhr).
 
 
Foto: City Press Gmbh

Weitere Meldungen

Montag, 26. Oktober 2020

Der Countdown läuft: Ab Mittwoch - 10 Uhr - #immerwigger-Tickets kaufen!

Es geht um den Fortbestand des Eishockey-Standorts Köln 100.000 verkaufte Tickets als...

Samstag, 24. Oktober 2020

"Der KEC gehört zu Köln!"

Haie-Chefcoach Uwe Krupp und Geschäftsführer Philipp Walter wenden sich mit einem Appell...

Freitag, 23. Oktober 2020

Kein Abstieg in der PENNY DEL nach der Saison 2020/21

Im Anschluss an die Saison 2020/2021 wird es in PENNY DEL keinen...

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Es geht um den Fortbestand des Eishockeystandorts Köln

Unser Selbstverständnis und unser Auftrag beim KEC ist es, selbstbestimmt und handlungsfähig...

Mittwoch, 21. Oktober 2020

PINKTOBER: Haie machen sich gegen Brustkrebs stark!

Haie wollen mit der PINKTOBER-Kampagne Aufmerksamkeit für das Thema Brustkrebs schaffen Biete...