Haie unterliegen Mannheim nach Penalties

SONNTAG, 28. JANUAR 2001

Mit 1:2 (1:1;0:0;0:0) mussten sich die Haie heute nachmittag den Mannheimer Adlern nach Penaltyschießen geschlagen geben. Miner erzielte den einzigen Treffer des KEC in regulärer Spielzeit, für Mannheim traf Jan Alston. Dave Tomlinson verwandelte den entscheidenden Penalty.


Vor 8.300 Zuschauern im ausverkauften Friedrichspark zeigten beide Teams intensives und kampfbetontes Eishockey auf Playoff-Niveau, zunächst mit dem besseren Start für die Gastgeber. Die ersten fünf Minuten dominierten die Adler recht deutlich, ehe die Haie sich langsam vom Druck befreien konnten. Dennoch gingen die Adler in Führung. Jan Alston nutzte die erste Überzahl zum 0:1 aus Kölner Sicht (7.).


Schon kurz danach konterten die Haie: Momesso, der heute die beste Leistung seit seinem Comeback beim KEC zeigte, setzte sich auf dem rechten Flügel durch, scheiterte jedoch zunächst an Rosati, der den Puck jedoch nicht festhalten konnte. John Miner schließlich schob ihn aus dem Durcheinander heraus mit seinem Schlittschuh zum Ausgleich über die Torlinie (8.). Auch nach Studie der Videobeweises ein regulärer, wenn auch etwas glücklich zustandegekommener Treffer.


In der Folgezeit zeigten beide Mannschaften weiterhin Spitzeneishockey mit Torchancen auf beiden Seiten, die zumeist von den gut aufgelegten Goalies entschärft wurden. Vor allem im Mittelabschnitt waren die Haie deutlich feldüberlegen und belagerten Mike Rosatis Tor mit 14 Schüsen (bei zwei Schüsse auf das eigene Tor), doch die Führung wollte einfach nicht fallen.


Das letzte Drittel ließen die Teams nach 40 Minuten Powerhockey etwas ruhiger angehen und fuhren eine wesentlich defensivere Taktik. 1:1 hiess es auch nach 60 Minuten, so dass die Entscheidung im Penaltyschießen fallen musste. Dave Tomlinson brachte die Gastgeber in Führung, Faust, Alston und Norris vergaben. Jackson Penney erhöhte auf 2:0, Andreas Lupzig, Ex-Hai Hlushko und Dave McLlwain vergaben ebenfalls und die Adler standen als Sieger fest.