Haie siegen im Spitzenspiel

FREITAG, 18. FEBRUAR 2000

In einem absoluten Eishockey-Krimi konnten die Haie heute abend die München Barons mit 3:2 (1:0;0:2;1:0;2:1) nach Penaltyschießen besiegen und somit die Tabellenführung vor ihrem ärgsten Verfolger verteidigen.

Die 18.398 Zuschauer in der erstmals in dieser Saison ausverkauften Kölnarena (neuer Europarekord) sahen zwei gleichwertige Spitzenmannschaften, die den begeisterten Fans drei Stunden spannendes und intensives Eishockey boten. Sowohl die Zuschauerzahl und die tolle Stimmung in der Arena, als auch die Leistung beider Teams war sicherlich ein erster Vorgeschmack auf die diesjährigen Playoffs.

Dabei sah es lange Zeit für die Haie gar nicht nach einem Punktgewinn aus, die Barons standen von Beginn an hervorragend in der Defensive, hatten die neutrale Zone gut im Griff und tauchten immer wieder gefährlich vor Andrew Verner im Tor des KEC auf. Die Haie hatten zu Beginn mehr Spielanteile und erspielten sich durch schnelle Konter Torchancen, scheiterten jedoch am gewohnt souveränen Boris Rousson.
In der 6.Spielminute schliesslich erhörte Jean-Yves Roy den Fan-Schlachtenruf „Bully – Tor!“ und verwandelte den von Marty Murray gewonnenen Anstoss mit einem satten Schlagschuss zur 1:0-Führung.

Doch München drehte in zweiten Drittel den Spiess um: Phil Huber in der 26.Minute, und Bill McDougall nur 95 Sekunden später, schossen die Gäste mit 2:1 in Führung. Die Barons hatten das Spiel zu diesem Zeitpunkt im Griff, Chancen auf Seiten der Haie waren Mangelware und München konnten sich in die Defensive zurückziehen. Dann doch wieder Jubel unter den Haie-Fans: Christoph Paepke fälscht einen Schlagschuss von der blauen Linie zum 2:2-Ausgleich ab, doch Schiedsrichter Slapke entscheidet auf hohen Stock – der Treffer zählt nicht. Kurz darauf scheiterte Doug Macdonald in Unterzahl an Boris Rousson.

Die Haie übernahmen nun wieder das Heft und erkämpften sich ihre Torchancen, doch die Barons hatten ihr Verteidigungsdrittel gut unter Kontrolle und liessen den KEC-Stürmern kaum Luft zum kombinieren. Auch Lance Nethery musste nach dem Spiel in der Pressekonferenz anerkennen, „dass es gegen München sehr schwer zu spielen ist, wenn man hinten liegt. Sie haben eine sehr starke Verteidigung.“

Knapp zwei Minuten vor Ende der Partie nahm der Haie-Chefcoach Goalie Andrew Verner aus dem Tor, und die KEC-Schlussoffensive wurde endlich belohnt: Todd Hlushko setzt sich im Gewühl vor dem Münchener Tor durch und stochert den Puck zum erlösenden Ausgleich an Rousson vorbei. Das dritte 2:2 nach der regulären Spielzeit gegen die Barons, wieder einmal Penaltyschiessen. Doch diesmal kam alles ganz anders als so oft zuvor in dieser Saison: Corey Millen und KEC-Torjäger Jason Young verwandelten ihre Versuche, während für die Gäste nur Douris traf.

Beide Trainer waren nach dem Spiel voll des Lobes für den Gegner, und waren sich sicher, dass sowohl die Haie, als auch die Barons noch eine lange Saison vor sich haben – am besten bis ins Playoff-Finale 2000.