Zum Inhalt springen

Haie kassieren erste Niederlage, holen aber nach 0:3-Rückstand noch einen Punkt

FREITAG, 22. SEPTEMBER 2006

KEC verliert in Krefeld 3:4 nach Verlängerung – Sonntag (18.30 Uhr) Heimspiel gegen Ingolstadt


Die Haie haben am Freitag ihre erste Saisonniederlage hinnehmen müssen. Der KEC verlor bei den Krefeld Pinguinen mit 3:4 nach Verlängerung, holte dabei aber nach 0:3-Rückstand immerhin noch einen Zähler.


Die 4.958 Zuschauer im KönigPalast sahen ein sehr unterhaltsames Spiel, das mit einem bewegten ersten Abschnitt begann. In diesem konnten sich die Torhüter Hauser auf Kölner und Pavoni auf Krefelder Seite mehrfach auszeichnen. Das einzige Tor des Auftaktdrittels gelang dem Ex-Hai Alinc, der bei einem Abstauber erfolgreich war (4.).


Krefeld zog durch zwei Treffer von Drury im zweiten Drittel davon (25., 48. doppelte Überzahl). Die Führung der Pinguine hätte beim Ende des Abschnitts auch höher ausfallen können: Haie-Keeper Hauser parierte einen Penalty von Selivanov (47.). Der KEC spielte insgesamt zu harmlos.


Das änderte sich im Schlussabschnitt. Der KEC drehte deutlich auf und schaffte durch Trygg (42., Überzahl) und Ciernik (47.) den Anschluss. In der Schlussminute agierte Köln in doppelter Überzahl und riskierte dabei alles. Trainer Mason nahm Torwart Hauser vom Eis, so dass die Haie mit sechs Feldspielern gegen drei Krefelder zu einem deutlichen Übergewicht kamen. Der Mut wurde belohnt: 53 Sekunden vor Schluss schaffte Marshall das 3:3 (60.).


In der Verlängerung vergaben die Haie beste Chancen zum Sieg, so dass schließlich Krefeld durch Drurys dritten Treffer der Sieg gelang (62.).


Am Sonntag erwarten die Haie den ERC Ingolstadt in der Kölnarena. Das Spiel beginnt um 18.30 Uhr.