Zum Inhalt springen

Gegen Nürnberg reicht es nur zu einem Punkt

DIENSTAG, 14. NOVEMBER 2006

Die Haie mussten sich am Dienstagabend beim Heimspiel gegen die Sinupret Ice Tigers aus Nürnberg mit einem Zähler zufrieden geben. Vor 9.151 Zuschauern verlor der KEC nach Penaltyschießen mit 3:4.


Gleich im ersten Abschnitt boten sich den Haien einige Überzahlchancen, doch der KEC konnte keine davon nutzen. Dieses Manko konnte die Mannschaft von Trainer Mason über die gesamte Spielzeit nicht abstellen. In Führung ging der KEC dennoch: Furchner traf aus spitzem Winkel zum 1:0 (10.).


Erst gegen Ende des 2. Abschnitts fielen weitere Treffer. Grygiels Ausgleichs (35.) konterte Rudslätt zur erneuten Führung für Köln (38.). Doch der Nürnberger Jiranek kippte die Partie zugunsten seiner Mannschaft. Kurz vor und unmittelbar nach der Pause traf er zum 2:2 (39.) und 2:3 (41.). Furchners zweites Tor des Abends bedeutete die Verlängerung (45.). Da in dieser keine Tore fielen, entschied das Penaltyschießen. Dort trafen King und Savage für die Gäste, bei den Haien war nur Lüdemann erfolgreich.


Trainer Mason nannte nach dem Spiel „die fehlende Spritzigkeit in manchen Situationen“ als einen Hauptgrund für die Niederlage. „Nürnberg war geduldiger. Das war der Schlüssel zum Sieg“, so der Haie-Coach weiter.


Vor der Partie wurden Bryan Adams und Adam Hauser geehrt. Die beiden KEC-Profis hatten auf der Homepage des Haie-Fanprojekts die Wahl zum „Spieler des Monats“ gewonnen. Adams vereinte im September die meisten Stimmen auf sich (32%), Hauser gewann die Wahl der Fans im Oktober (70%). Die Trophäen wurden von den KEC-Fans Ingo Höller und Christian Giedern überreicht.


Am Donnerstag spielen die Haie in Mannheim (19.30 Uhr). Das Match wird vom TV-Sender Premiere live gezeigt. Haie-Fans können die Übertragung auf einer Großbildleinwand in der Sportsbar im Haie-Zentrum in Köln-Deutz verfolgen.