Gedenkminute, Trauerflor, Kerzen vor der Kölnarena, Musikverzicht - Spieler und Fans der Kölner Haie setzen am Freitag Zeichen der Solidarität mit amerikanischem Volk

DONNERSTAG, 13. SEPTEMBER 2001

Die Geschäftsführung der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) hat am Mittwoch entschieden, dass die für das kommende Wochenende angesetzten Meisterschafts-Spiele, trotz der schrecklichen Geschehnisse in den Vereinigten Staaten am Dienstag, wie geplant stattfinden.


Die Profis der Kölner Haie werden im Rahmen ihrer Heimspiel-Veranstaltungen gegen die Nürnberg Ice Tigers am Freitag, 14. September, 19.30 Uhr, und gegen die Revier Löwen Oberhausen am Sonntag, 16. September, 15.00 Uhr, als Zeichen der Solidarität und Verbundenheit mit den Opfern der Terror-Anschläge in den USA mit Trauerflor spielen, zudem wird bei beiden Begegnungen die obligatorische Vorstellung der „Starting Six“ durch eine Gedenkminute ersetzt.


Auch die Fans der Haie planen, am Freitag ihre Trauer und ihr Mitgefühl mit dem amerikanischen Volk zum Ausdruck zu bringen. Im Rahmen der Fanclub-Versammlung am Mittwochabend in der „Sports Bar“ der Kölner Haie wurde beschlossen, den Zuschauern in der Kölnarena ebenfalls das Tragen eines Trauerflors zu empfehlen. Darüber hinaus werden Haie-Fans vor den Eingängen der Kölnarena Kerzen aufstellen.


Mehrheitlich entschieden die Fanclub-Vertreter, den Verein aufzufordern, während des Heimspiels gegen Nürnberg am Freitag komplett auf Musikeinspielungen zu verzichten. Die Kölner Haie werden dieser Aufforderung nachkommen.


Bereits am Donnerstagvormittag beteiligten sich die Haie-Profis an der Gemeinschaftsaktion der Bundesregierung, des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA), die alle Menschen in Deutschland zu fünf Gedenkminuten als Zeichen des Mitgefühls und der Freundschaft mit dem amerikanischen Volk aufgerufen haben. Das Training der Kölner Haie ruhte aus diesem Anlass in der Zeit von 10.00 Uhr bis 10.05 Uhr.