Zum Inhalt springen

Fans und Haie holen gemeinsam drei Punkte gegen Wolfsburg

SONNTAG, 13. JANUAR 2008

Die Kölner Haie bleiben in der Erfolgsspur. In ihrem fünften Spiel im Jahr 2008 feierten sie am Sonntag gegen Wolfsburg den vierten Sieg. Der KEC gewann vor 11.092 Zuschauern in der Kölnarena gegen die Grizzly Adams mit 3:1 und bleibt weiter in der Spitzengruppe der DEL-Tabelle.


Von der ersten Spielsekunde an wurden die Haie von den Fans lautstark und kreativ unterstützt. Ohne Unterbrechung peitschten sich die Fankurven gegenseitig an und sorgten so nicht nur bei Trainer Doug Mason für Begeisterung: „Das größte und wichtigste Lob geht heute an unsere Fans. Ich bin seit eineinhalb Jahren hier. So eine schöne Stimmung gab es bisher noch nicht. Das gibt meinen Jungs Mut und Energie.“ Auch Haie-Geschäftsführer Thomas Eichin war beeindruckt: „Großartig, was die Fans heute an Stimmung gemacht haben. Das war eine starke Reaktion. Die Fans haben gezeigt, was hier möglich ist, wenn sie als Einheit agieren. Vielen Dank für die tolle Unterstützung! So wird die Kölnarena zu einer Festung.“


Das Geschehen auf dem Eis war im ersten Abschnitt eher arm an Höhepunkten. Nach 20 Minuten stand es noch 0:0. Die besten Chancen hatten Warriner, der an Torwart Jonas scheiterte (8.) und Wolfsburgs Morczinietz, der bei einem Konter einen Querpass Henrichs nur knapp verpasste (14.).


Die Gäste gingen im zweiten Abschnitt in Führung: Henrich traf aus kurzer Distanz zum 0:1 (24.). Der KEC schien durch den Gegentreffer angestachelt: Adams leitete mit zwei guten Chancen die beste Druckphase der Haie und damit den Wendepunkt in der Partie ein. Schließlich lieferte Gogulla die Initialzündung zum Ausgleich. Sein forscher Antritt endete mit einem Schuss, den Jonas nicht festhalten konnte. Den Abpraller bekam Piros auf den Schläger, der selbst hätte abschließen können, klugerweise aber diagonal auf Tallaire passte, welcher Jonas ausspielte und ins leere Tor traf (31.). Den Schwung des Ausgleiches nahm der KEC mit. Im Powerplay markierte Warriner mit einem präzisen Schuss ins Eck die Führung für Köln (33.).


Haie-Torwart Robert Müller rettete zum Start der letzten 20 Minuten gegen Macholda (42.) und kurz darauf gegen Regan (45.). Den Haie-Sieg perfekt machte schließlich Ciernik, der mit seinem 32. Saisontor auf 3:1 erhöhte (50.).


Nach dem Sieg, über zwei Stunden Gesangsmarathon der Fans mit anschließender „Humba“ von Moritz Müller wagte Mason einen Ausblick auf das nächste Heimspiel am 22.1. gegen Düsseldorf: „Wenn die Stimmung dann wieder so ist, fliegt das Dach der Arena weg.“


Hier gibt es Tickets für die Heimspiele der Kölner Haie in der Kölnarena!


Am Freitag spielen die Haie in Iserlohn (19.30 Uhr).

Adventskalender schließen