Erster Sieg in Berlin seit 2002 - Haie schlagen den Deutschen Meister mit 3:1

SONNTAG, 18. DEZEMBER 2005

Lüdemann, Boos und Adduono treffen beim Sieg über die Eisbären


Die Haie haben am Sonntag mit 3:1 beim Deutschen Meister Berlin gewonnen. Es war der erste Sieg des KEC in der Hauptstadt seit 2002. Der Erfolg beendete auch die vier Niederlagen dauernde Negativserie.


Die Zuschauer sahen ein flottes erstes Drittel, in dem sich Berlin zwar ein Chancenplus erarbeiten konnte, die Haie aber immer wieder zu gefährlichen Kontern ansetzen konnten. Für das einzige Tor im Auftaktabschnitt sorgte Mirko Lüdemann, der – nach dem er einen Schuss im eigenen Drittel blocken konnte – dem Berliner Walser davon sprintete und den Puck an Keeper Pöpperle vorbei zur Haie-Führung versenkte (20.).


Auch im Mittelabschnitt präsentierte sich die Haie-Mannschaft als kompakte Einheit. Defensiv gut sortiert und mit einem starken Torwart Jonas im Stadion seines Ex-Klubs konterten die Haie in der 27. Minute erfolgreich. Boos traf zum 2:0 für Köln.


Durch einen Treffer von Pederson kamen die Gastgeber noch mal heran (46.), doch die Haie ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und sorgten durch Adduono für die Entscheidung (58.)


Bereits am Dienstag bestreiten die Haie ihr nächstes Spiel. Dann gastiert der KEC in Krefeld (19.30 Uhr).