Erhoffter Sieg verpasst

DONNERSTAG, 13. NOVEMBER 2014
Kölner Haie verlieren gegen Mannheim mit 0:3

Wir haben gegen einen starken Gegner bis zum Ende gekämpft und alles investiert. Aber wir haben keine Tore geschossen. Dann wird es schwer, zu gewinnen. Besser konnte Haie-Coach Niklas Sundblad das Spiel gegen DEL-Spitzenreiter nicht zusammenfassen. Die Partie gab den derzeitigen Tabellenstand der beiden Gegner gut wieder. Mannheim agierte mit dem Selbstvertrauen eines Spitzenreiters, spielte über 60 Minuten clever und schoss die Tore zum richtigen Zeitpunkt. Der KEC startete nach der Deutschland-Cup-Pause zwar mit Schwung in die Partie, konnte jedoch das eben fehlende Selbstvertrauen nicht wettmachen.

Im ersten Abschnitt konnte der gut aufgelegte Adler-Goalie Dennis Endras die ersten Kölner Chancen sicher vereiteln. Chris Minard im Slot (7.) und Philip Riefers Schuss fanden nicht den Weg ins Tor. Anders die Adler: In der 11. Minute stocherte Jamie Tardif den Puck aus dem Gewühl heraus zum 0:1 über Linie. Auch bei Jamie Johnsons Alleingang (17.) parierte Endras.
Im Mitteldrittel war es dann Kai Hospelt, der mit zwei satten Schüssen (27., 35.) für klare Verhältnisse zu Gunsten der Mannheimer sorgte. Gute Chancen von Charlie Stephens (23.) und Alexander Weiß (25., 28.) wurden erneut durch den Adler-Schlussmann vereitelt.
Im Schlussabschnitt steigerte sich das Sundblad-Team noch einmal, nahm das Adler-Tor unter Dauerbeschuss und sieben Minuten vor Schluss im Powerplay sogar Keeper Danny aus den Birken für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Einzig, es fiel kein Tor mehr.
„Natürlich ist die Enttäuschung nach dem Spiel groß. Wir wären gerne mit einem Sieg aus der Pause gestartet. Dennoch: In der Kabine herrscht Aufbruchstimmung. Wir wissen, dass wir uns selbst in die Situation hineingebracht haben, lassen uns aber nicht von einer negativen Stimmung anstecken. Natürlich können wir auch den Frust der Fans nachvollziehen, wissen aber, dass wir dennoch auf deren Unterstützung zählen können und sind dafür sehr dankbar“, erklärte Haie-Verteidiger Moritz Müller nach dem Spiel.