Elf Sekunden fehlten den Haien zum Sieg

SONNTAG, 23. DEZEMBER 2007

Die Haie haben ihr letztes Spiel vor Weihnachten nach Penaltyschießen verloren. In einer dramatischen Partie unterlag der KEC den Frankfurt Lions am Ende mit 5:6. Köln blieb ein Punkt, die Hessen nahmen zwei Zähler mit nach Hause.


15.985 Zuschauer in der Kölnarena sahen von Beginn an stürmische Haie. Nach fünf Minuten vergab Ciernik einen Alleingang, in dem er an Torwart Gordon scheiterte, Tallaire verpasste die Führung im Powerplay (7.) und Warriner blieb bei einem Penalty ebenfalls am Frankfurter Torhüter hängen (12.). Nach den zahlreichen Chancen für die Haie war es schließlich Marcel Müller, der den überfälligen Führungstreffer für den KEC erzielte. Er traf per Nachschuss in Überzahl (16.). KEC-Keeper Robert Müller rettete danach zwei Mal gegen Regehr (18.) und nachdem Gogulla nach einem Solo, für welches die Fans Szenenapplaus spendierten, ebenfalls erfolglos geblieben war, ging es beim Stande von 1:0 in die Kabine.


Die Haie waren weiter das bestimmende Spiel und erarbeiteten sich eine Möglichkeit nach der anderen. Ciernik brachte schließlich den Knoten zum Platzen, als er binnen drei Minuten zwei Mal traf (25., Überzahl und 28.). Frankfurt war mit dem 3:0 zu diesem Zeitpunkt noch gut bedient, da Slaney zudem die Latte traf (34.). Ein erstes echtes Lebenszeichen der Lions durch Vorobjev, der zum Anschluss traf (38., Überzahl) beantwortete Furchner mit dem 4:1 (39.).


Alles schien für die Haie zu laufen (Trainer Mason: „Die ersten 40 Minuten waren ein Traum. Wir waren heiß, haben viele Chancen kreiert und 4:1 geführt.“), doch das Spiel kippte. Frankfurt kämpfte sich in die Partie zurück. Furchner verpasste bei zwei Alleingängen in Unterzahl, die Führung weiter auszubauen (42.), dann schlugen die Lions zu. Innerhalb weniger Spielminuten machten die Frankfurter aus dem 4:1 ein 4:3: Hahn (42.) und Jeff Ulmer (44.) waren erfolgreich. In Überzahl schaffte schließlich Taylor den Ausgleich (53.). Doch die Haie bissen zurück. Furchner besorgte mit seinem zweiten Treffer das 5:4 (54.). Wieder steuerte Köln auf einen Dreier zu, doch wieder hatte Frankfurt eine Antwort –  wenn auch spät. Die Lions nahmen den Keeper vom Eis und kamen elf Sekunden vor Schluss durch Taylor zum 5:5 (60.).


In der Verlängerung gab es zahlreiche Chancen auf beiden Seiten, doch die Torhüter retteten ihre Teams ins Penaltyschießen, wo einzig Frankfurts Regehr traf und somit den Extrapunkt für sein Team sicherte.


Während des Spiels konnte Rainer Maedge, der Präsident des Haie e.V., eine Spende von € 850,- für den Nachwuchs des KEC entgegen nehmen. Die Summe kam bei der Eishockey-Fanclubmeisterschaft des VDEFC zusammen und wurde von den Organisatoren der Fanclubs HFC Porz-Mitte und Koijnitschi Akula übergeben.


Am Mittwoch (26.12.) spielen die Haie in Krefeld (18.30 Uhr).


Am 28.12. erwarten die Haie die Hambrg Freezers in der Kölnarena (19.30 Uhr).


Hier gibt es Tickets für die Heimspiele der Kölner Haie in der Kölnarena!