Eisbären stoppen den guten Lauf der Haie

FREITAG, 28. DEZEMBER 2001

Die Siegesserie der Haie ist gerissen. Nach vier Erfolgen hintereinander unterlag der KEC am Freitag Abend den Berliner Eisbären in der Kölnarena vor 11.850 Zuschauern mit 2:3.


In einem flotten Anfangsdrittel erzielte Hinterstocker mit seinem ersten Saisontor die Führung für den KEC (8.). Daraufhin verpassten es die Haie, den Vorsprung noch komfortabler zu gestalten, doch auch beste Chancen wurden vergeben.


Ab der 20. Minute kamen die Berliner besser ins Spiel. Sie agierten taktisch diszipliniert, ließen kaum noch Möglichkeiten der Haie zu. In Unterzahl erzielte Lewandowski den Ausgleich für Berlin (23.), später gelang Blank gar die Führung für die Eisbären (38.). Diese konnte der KEC aber wenige Sekunden später durch Miner egalisieren (38.).


In einem von Kampf und harter Defensivarbeit geprägten Schlussdrittel gelang Berlin der Siegtreffer: Levins traf zum 3:2 für die Hauptstädter (47.)


„Wir haben nach dem 8:2-Sieg gegen Schwenningen offenbar gedacht, dass es wieder ein leichtes Spiel werden würde,“ sagte Haie-Trainer Nethery nach der Partie.


Außer der Niederlage muss der KEC auch einige Verletzte beklagen: Lüdemann (Schulterprellung), Liimatainen (Bauchmuskelverletzung) und Jocher (Bluterguss im Fuß) haben das Spiel nicht schadlos überstanden. Ihr Einsatz gegen die Moskitos ist fraglich.


Das Spiel der Haie am Sonntag in Essen beginnt um 18.30 Uhr.