Zum Inhalt springen

Ein Punkt in Mannheim - KEC unterliegt den Adlern mit 3:4 n.P.

FREITAG, 17. OKTOBER 2003

Die Haie mussten sich am Freitag Abend gegen die Adler Mannheim mit einem Punkt zufrieden geben. Der KEC unterlag mit 3:4 n.P..


Köln ging in einem gutklassigen Match vor 7.300 Zuschauern im Mannheimer Friedrichspark durch Furchner verdient in Führung (17.). Der KEC hatte im Start-Abschnitt die besseren Möglichkeiten, so scheiterte Lüdemann noch vor der ersten Sirene mit einem Pfostenschuss (20.).


Im Mitteldrittel rissen die Gastgeber die Partie zunächst an sich. Zwei ihrer vielen Chancen wandelten die Kurpfälzer in Tore um: Corbet traf im Powerplay zum 1:1 (25.), Racine erzielte die Mannheimer Führung (33.). Doch Köln ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und kam in Überzahl zum 2:2-Ausgleich. Schlegel war mit einem Schlagschuss erfolgreich (35.).


Kennedy konnte die Adler im letzten Drittel erneut in Front schießen (47.). Furchners zweites Tor des Abends zum 3:3 (51.), bei dem Kölns Palmer seinen insgesamt 100. DEL-Scorerpunkt erzielte, zog vehemente Proteste der Mannheimer nach sich. Die Adler und deren Fans wollten in der Szene unmittelbar vor dem Treffer einen irregulären Handpass eines Kölners gesehen haben. Das Spiel musste nach dem 3:3 minutenlang unterbrochen werden, da etliche Gegenstände auf das Eis geworfen wurden. Mit viel Kampf und Einsatz überstanden die Haie anschließend eine 83sekündige doppelte Unterzahl.


Im Penaltyschießen trafen Podollan und Roach für die Adler, für die Haie war lediglich Roy erfolgreich.


Am Sonntag treffen die Haie in der Kölnarena auf die Nürnberg Ice Tigers (14.30 Uhr). Dabei wird KEC-Stürmer Tino Boos ein Jubiläum feiern. Er bestreitet sein 500. DEL-Spiel.