Zum Inhalt springen

Ein Punkt in Duisburg

FREITAG, 13. FEBRUAR 2009

Die Haie mussten sich im ersten Spiel nach der DEL-Pause in Duisburg mit einem Zähler zufrieden geben. Der KEC holte einen 1:4-Rückstand bei den Füchsen auf, verließ das Eis nach der Verlängerung aber als Verlierer. Duisburg gewann mit 5:4 n.V..


Die Mannschaften wollten den Fans trotz der enttäuschenden Tabellenplätze keine Magerkost bieten. Sowohl Köln als auch Duisburg spielten erfrischend offensiv. Zahlreiche Chancen im ersten Drittel waren die Folge. Als die Haie der Führung nach guten Möglichkeiten von Flaake (10.), Hauner (11.), Dmitriev (13.) und Rudslätt (14.) näher schienen, traf Cox zum 1:0 für die Gastgeber (14.). Doch die Haie konnten im direkt darauf folgenden Überzahlspiel – dem ersten der Partie – zum 1:1 ausgleichen: Moritz Müller staubte ab (16.). Glück hatten die Haie in der letzten Minute des Abschnitts. Einen Schuss Selivanovs konnte Haie-Torhüter Doyle an die Latte wehren (20.).


Ein rund zehminütiger „Aussetzer“ kostete die Haie am Freitag den Sieg. Nach Sedlmayrs Powerplay-Tor zum 2:1 (23.) gewährte der KEC auch bei eigener Überzahl den Gastgebern Konterchancen. Einen ihrer Unterzahl-Angriffe beendete Mann mit dem 3:1 (26.). Der Spott von den Rängen für die Haie nahm zu, als die Füchse in Überzahl zum 4:1 kamen – aufgelegt wieder durch einen Haie-Fehlpass. Selivanov hatte wenig Mühe bei der Vollendung (31.). Der KEC konnte sich aber sammeln und traf durch Dmitriev zum 4:2 (32.). Das vermeintliche 5:2 wurde nach Studium des Videobeweises durch Schiedsrichter Brill nicht anerkannt. So blieben die Haie im Spiel und kamen gegen Ende des Drittels im Powerplay zu besten Chancen. Der Anschluss glückte jedoch bis zur Sirene nicht.


Die Haie gaben sich nicht auf! Der KEC erspielte sich eine Chance nach der anderen, scheiterte aber immer wieder am überragenden Torwart Masalskis. Aber die Arbeit des KEC wurde doch noch belohnt. Ullmann traf zum Anschluss (59.) ehe Rudslätt bei 6 gegen 4 das 4:4 schaffte – 14 Sekunden vor der Sirene (60.).


In der Verlängerung hatte Köln weiter die besseren Gelegenheiten und zudem eine Powerplay-Chance, doch wie schon im zweiten Abschnitt ließ sich der KEC auskontern. Ein sehenswertes Solo von Alinc vollendete Ask zum Sieg für Duisburg (65.).


Am Sonntag spielen die Haie in Hannover (14.30 Uhr).