Zum Inhalt springen

Dritter Sieg in Serie - 3:0-Erfolg über Straubing

FREITAG, 15. DEZEMBER 2023
Tobi Ancicka mit dem Siegerlächeln nach dem 3:0-Heimsieg über Straubing. (Foto: City-Press GmbH)

Wir gewinnen unser Heimspiel gegen die Straubing Tigers dank einer durchweg konzentrierten Leistung verdient mit 3:0. Frederik Storm im ersten, Tim Wohlgemuth im zweiten und Maxi Kammerer im dritten Drittel sorgen dabei für die drei Haie-Treffer. Zwischen den Pfosten lässt Tobi Ancicka zum zweiten Mal in Serie keinen Gegentreffer zu und feiert damit seinen insgesamt dritten Shutout der Saison!

Vom ersten Wechsel an war unsere Mannschaft hellwach und spielte sehr konzentriert. Drei Wochen nach der jüngsten Heimniederlage gegen Straubing war den Haien anzumerken, dass sie diesmal nicht das Eis als Verlierer verlassen wollten. Nach anfänglichem Abtasten entwickelten sich fortan im Spiel auch die ersten Torgelegenheiten. Nachdem auf beiden Seiten die ersten Überzahlsituationen noch ungenutzt blieben, konnten wir unser zweites Powerplay erfolgreich abschließen. Frederik Storm behielt im Gewühl von Tigers-Goalie Florian Bugl die Übersicht und stocherte die Scheibe zur Haie-Führung ins Tor (13.). Es sollte der einzige Treffer des Drittels bleiben.

Im zweiten Drittel präsentierte sich den 16.630 Zuschauern in einer wieder einmal sehr gut besuchten LANXESS arena ein ähnliches Bild. Unsere Mannschaft stand in der Defensive stabil und wenn ein Versuch der Tigers durchkam, dann war Tobias Ancicka zur Stelle. Die beste Gelegenheit bot sich den Gäste aus Niederbayern in der 29. Minute. Nachdem Clarke bei einem Alleingang von Andrej Šustr gefoult wurde, trat Tigers-Topscorer Mattinen zum fälligen Penalty an. Tobias Ancicka blieb aber auch in diesem Duell der Sieger. Spielerisch nahm das Niveau im Mittelabschnitt zunächst etwas ab, erlebte in der 34. Minute dann aber seinen Höhepunkt des Abends. Robin van Calster und Frederik Storm spielten Tim Wohlgemuth frei, der im vollen Tempo Bugl umkurvte und zum 2:0 einschob. Ein sehenswerter Treffer! Da die Haie-Defensive weiterhin konzentriert verteidigte, ging es mit der Zwei-Tore-Führung in den Schlussabschnitt.

Auch dort sollte kein Vorbeikommen an unserer sehr gut aufgelegten Hintermannschaft sein. Auf unserer Seite war es dann Maxi Kammerer, der einen vom Gestänge abprallenden Aubry-Schuss einschob und mit dem 3:0 sieben Minuten vor dem Ende für die Vorentscheidung sorgte. Zwar warfen die Gäste nochmals alles nach vorne und nahmen gut anderthalb Minuten vor dem Ende ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, ein Vorbeikommen an Tobias Ancicka und der Kölner Defensive sollte ihnen aber nicht mehr gelingen.

Unsere Mannschaft feierte damit den dritten Sieg in Serie und schob sich in der Tabelle auf den vierten Tabellenplatz vor. Bereits am Sonntag steht für uns das nächste Heimspiel an – zum Tag der Junghaie begrüßen wir dann ab 16:30 Uhr die Nürnberg Ice Tigers im Haifischbecken. Tickets gibt es noch im Online-Ticketshop.

TORE

1:0 Frederik Storm (Schütz, Wohlgemuth) 13. Minute; 2:0 Tim Wohlgemuth (Storm, van Calster) 34. Minute; 3:0 Maxi Kammerer (Aubry, Thuresson) 53. Minute;

FAKTEN

  • Andreas Thuresson stand erstmals nach sechswöchiger Verletzungspause wieder im Line-Up.

  • Von seinen fünf Saisontreffern erzielte Tim Wohlgemuth gleich zwei bei Heimspielen gegen Straubing.

  • Wir trafen durch den Powerplay-Treffer von Frederik Stom im siebten Spiel in Folge in Überzahl.

  • Tobi Ancicka feierte seinen zweiten Shutout in Serie. Bereits am vergangenen Sonntag beim Auswärtsspiel in Mannheim ließ Ancicka keinen Gegentreffer zu.

STIMMEN

„Zwei Shutouts sind mir auch zum ersten Mal passiert. Die Mannschaft hat heute über 60 Minuten überragend gespielt und kaum was zugelassen, was mich natürlich riesig. Wir hatten heute einen guten Backcheck, immer einen Stürmer tief und so hat mir die Mannschaft das Spiel einfacher gemacht. Der Shutout spiegelt auch die Leistung der Mannschaft wieder.“

TOBIAS ANCICKA

„Wir hatten heute Abend die notwendige Geduld, die du gegen ein Team wie Straubing mit der besten Defensive der Liga benötigst. Unser Überzahl hat ein wichtiges Tor gemacht und unser Penalty Killing war sehr stark. Insgesamt war die Mannschaft sehr fokussiert, hat das umgesetzt, woran wie gearbeitet haben und über 60 Minuten ein sehr solides Spiel gespielt. In den drei Spielen, die wir nun gegen Straubing in dieser Saison gespielt haben, hatten wir heute die beste Mischung aus dem, was wir immer von uns selbst erwarten und wie wir spielen müssen.“

UWE KRUPP