Drei Punkte bei Lüdemanns 1000. DEL-Spiel

SONNTAG, 24. FEBRUAR 2013

Haie siegen 5:3 gegen Straubing!


Das Jubiläum ist geglückt! Das 1.000. DEL-Spiel von DEL- und Haie-Rekordmann Mirko Lüdemann endete mit drei Punkten für den KEC. Die Haie besiegten die Straubing Tigers vor 12.241 Zuschauern in der LANXESS arena mit 5:3. Damit festigte der KEC seine Spitzenposition in der DEL.


„Straubing ist ein hartnäckiger und unangenehmer Gegner“, lobte Uwe Krupp nach dem fünften Sieg in Serie den Gegner, „es war auch heute ein schweres Spiel für uns. Wir haben heute mit vier Reihen durchgespielt, so waren wir kräftemäßig bis zum Schluss gut dabei. Das waren drei sehr wichtige Punkte für uns.“


Es war kurz vor 14.30 Uhr, als sich die Zuschauer in der Arena erhoben und mit stehenden Ovationen einem ganz besonderen Spieler die Ehre erwiesen. Mirko Lüdemann wurde verdientermaßen und ausgiebig von den Fans gefeiert. Vor dem Spiel wurde er als erster Spieler überhaupt für seinen 1.000. Einsatz in der DEL ausgezeichnet. Von DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke erhielt Kölns Nummer 12 einen Ehrenring, von Haie-Verteidiger-Legende Udo Kießling das Trikot mit der Nummer 1.000. „Das war ein schönes Gefühl, so viel Applaus zu bekommen – einmalig“, so der Jubilar nach dem Spiel.


Da lag bereits ein hartes Stück Arbeit hinten ihm und seinen Mannen. Es war ein zäher Kampf, den sich Köln und Straubing über 60 Minuten lieferten. Nach 14 Minuten sorgte ein „Phantomtor“ für verzögerten Jubel. Daniel Tjärnqvist schoss den Puck aus kurzer Distanz hinter die Linie. Da der Puck aber blitzschnell unter der inneren Schaumstoffbegrenzung verschwand, sah ihn keiner der über 12.000 Zuschauer im Tor. Stille. Kein Jubel, nur das Zeichen des Schiedsrichters auf „Tor“. Ungläubige Blicke im Publikum, dann Jubel. Es stimmte: 1:0 für die Haie (14., Überzahl). Straubing konnte jedoch noch vor der ersten Sirene durch Carsen Germyn ausgleichen (16.).


Der KEC zog im Mitteldrittel zunächst davon: Chris Minard fälschte zum 2:1 ab (29.). Es war sein 23. Saisontor. Dann arbeitete Greg Classen den Puck hinter die Linie. Nach mehreren Nachschüssen durfte er über sein Premieren-Tor in dieser Spielzeit und das 3:1 jubeln (38.). Die Tigers ließen sich jedoch nicht abschütteln und kamen in Überzahl wieder ran. Karl Stewart traf zum 3:2 (40.).


Ein Alleingang von Felix Schütz, der souverän auf 4:2 stellte, machte die Hoffnungen der vielen mitgereisten Straubinger Fans fast zunichte. Nachdem jedoch John Tripp und Nathan Robinson in den Schlussminuten haarscharf das leere Tigers-Tor verfehlt hatten und Blaine Down bei 6 gegen 5 auf 4:3 verkürzen konnte (60.), war nochmal ein paar Sekunden Zittern angesagt. Der KEC vervollständigte aber die Aufgabe, ohne nochmals in Gefahr zu geraten – im Gegenteil: Alex Weiß traf schließlich 14 Sekunden vor Ende zum 5:3 ins verwaiste Tor (60.).


Am Freitag steigt in der LANXESS arena das nächste Heimspiel der Haie. Gegner ist der ERC Ingolstadt (19.30 Uhr).


HIER Haie-Karten bestellen (als Charity-Ticket geht ein Euro an den Förderverein krebskranker Kinder)!!!