Zum Inhalt springen

Deutliche Niederlage gegen Berlin

DIENSTAG, 05. OKTOBER 2010

Nach ihrem Sieg am Sonntag in Straubing mussten die Haie am Dienstagabend einen herben Dämpfer einstecken. Der KEC verlor vor 7.512 Zuschauern mit 1:6 gegen die Eisbären Berlin.


Die Fans gingen mit guter Laune in die Partie, doch diese hielt leider nicht lange an. Nach dem Führungstreffer durch Ross Lupaschuk (2.) offenbarten sich die ersten Lücken in der KEC-Abwehr. Stefan Ustorf wusste diese zu nutzen und glich kurz nach dem Kölner Treffer zum 1:1 aus (3.). Schon im ersten Drittel stellten die Eisbären die Weichen auf Sieg. Denis Pederson (12.), Daniel Weiß (14.) und Richie Regehr (18.) frustrierten die Haie und ihren Anhang. Berlin ging mit einer 4:1-Führung und die Haie mit gesenkten Köpfen in die Kabine.


Im zweiten Drittel zeigte sich der KEC verbessert, doch mangelnde Chancenverwertung und ein sauberer Eisbären-Konter ließen den Zwischenstand auf 1:5 anschwellen. Florian Busch war der fünfte Berliner Torschütze (35.). Den Schlusspunkt unter eine aus Haie-Sicht sehr enttäuschende Vorstellung markierte Andre Rankel (56.).


„Ich bin sehr enttäuscht über unser Niveau“, sagte Bill Stewart nach der Partie, „gegen die Eisbären darfst du dich nicht verstecken. Wir waren mental müde im Kopf. Aber am Freitag ist ein neuer Tag. Die Vorbereitung auf das Spiel in Augsburg wird sehr wichtig für uns.“


Das Spiel gegen die Panther beginnt am Freitag um 19.30 Uhr.