Der Tabellenführer lädt ein

DIENSTAG, 13. DEZEMBER 2022
Moritz Müller im Zweikampf während des ersten Spiels in dieser Saison. (Foto: City-Press GmbH).

Mit unserem Auswärtsspiel beim EHC Red Bull München am Mittwoch (19:30 Uhr, live auf MagentaSport) beenden wir unseren kurzen Roadtrip Richtung Süden. Ab Freitag erwartet die Haie dann in einem Zweitagesrhythmus gleich vier Heimspiele vor Heiligabend. Den Auftakt macht das Derby gegen die DEG.

Was uns zuvor aber in München erwartet, verraten wir euch hier.

FORM:

KEC: Vor der knappen 2:3-Niederlage in Straubing konnten die Haie drei Auswärtsspiele in Folge gewinnen. Aktuell stehen zwei Niederlagen in Folge zu Buche. Hoffnung macht jedoch ein Blick auf das letzte Auswärtsspiel des KEC in München. Dies fand fast auf den Tag genau vor einem Jahr statt (12. Dezember 2021) und konnte 5:4 gewonnen werden.

RBM: Die Münchner sind absolut „on fire“. Die vergangenen zehn Spiele konnten allesamt gewonnen werden. Eine Niederlage aus den 13 vergangenen Partien unterstreichen die starke Form der Mannschaft von Chefcoach Don Jackson.

FAKTEN:

  • Ungewöhnlicher Assistgeber: RBM-Goalie Mathias Niederberger ist mit zwei direkten Vorlagen der aktuell beste Torwart-Passgeber der DEL.

  • Powerplay heißt ab aufs Eis: Nick Bailen hat mit über 92 Minuten die meisten Powerplay-Minuten aller DEL-Akteure. Louis-Marc Aubry (84) und Maxi Kammerer (83) stehen ebenfalls in der ligaweiten Top 5.

  • Läuft: Jonathan Blum, Verteidiger der Münchner, hat den aktuell besten Scoringstreak der Liga. In den vergangenen sechs Spielen gelang dem US-Amerikaner jeweils immer mindestens eine Vorlage. In nur zwei der vergangenen zwölf Partien blieb er ohne Punkt.

  • Offensive Defensive: Mit München und den Haien treffen die gefährlichsten Defensivreihen – was Punkte angeht – aufeinander. Während die Red Bulls auf 84 Verteidigerpunkte kommt und damit über allen anderen Teams thront, folgt der KEC mit 61 Punkten auf Platz zwei.

STIMME:

„Wir wissen, dass wir in München auf die stärkste Mannschaft der Liga treffen. Nichtsdestotrotz haben wir in dieser Saison schon gezeigt, dass wir mit ihnen mithalten können. Mit dem Spiel in Straubing waren wir nicht zufrieden und wollen am Mittwoch in München etwas holen.“

MORITZ MÜLLER