Der Endspurt beginnt

DONNERSTAG, 15. JANUAR 2015
ISPFD

Am Freitag gastieren die Panther beim KEC. Am Sonntag treten die Haie in Nürnberg an

Mit den Duellen gegen die Augsburger Panther (Freitag, 15.01.2015, 19:30 Uhr, LANXESS arena) und die T.S. Ice Tigers aus Nürnberg (Sonntag, 18.01.2015, 17:45 Uhr, Arena Nürnberger Versicherung) beginnt für die Kölner Haie die heiße Phase im Kampf um die Playoffs.

HIER gibt es Haie-Tickets!

Gegen Augsburg, derzeit auf Rang 12 der DEL-Tabelle (43 Punkte), erwartet Haie-Coach Niklas Sundblad ein „hartes und enges Spiel“. „Wer auf die Tabelle schaut, erkennt schnell, dass es für uns um ganz wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs geht“, erklärt Sundblad weiter. Es ist das vierte Aufeinandertreffen zwischen KEC und AEV in der laufenden Spielzeit. In Köln konnten die Haie mit einem 1:0-Sieg vom Eis gehen und mussten sich bei den Panthern mit 2:5 und 1:3 geschlagen geben. Zuletzt zeigten die Augsburger in der Liga zwei Gesichter, fuhren etwa bei Spitzenreiter Adler Mannheim einen 3:1-Sieg ein, verloren aber am darauffolgenden Spieltag mit 1:6 beim Vorletzten aus Schwenningen. Fehlen wird den Haien am Freitag Verteidiger Moritz Müller aufgrund seiner dritten Disziplinarstrafe aus dem Winter Game gegen Düsseldorf.

Torsten Ankert wird gegen Augsburg bereits zum 500. Mal in der DEL auflaufen. In allen Spielen trug der Verteidiger, der 2005 sein Debüt feierte, das Haie-Trikot. Und: Es werden noch viele folgen, hat Ankert doch erst kürzlich seinen ohnehin bis 2016 laufenden Vertrag um weitere drei Jahre bis 2019 verlängert.

Am Sonntag steht das Gastspiel bei den T.S. Ice Tigers aus Nürnberg an (17:45 Uhr, live auf Servus TV). Die Gastgeber rangieren vor dem DEL-Wochenende mit 57 Punkten auf Platz 9 der Tabelle und damit zwei Punkte und einen Platz vor dem KEC. Zuletzt konnte Nürnberg mit vier Siegen in Folge aufwarten. Es ist ebenfalls das vierte Duell der beiden Clubs in der Saison. Die beiden Heimspiele konnten die Haie mit 5:3 und 3:2 für sich entscheiden. Der erste Auftritt des KEC in Nürnberg ging knapp an die Ice Tigers (4:3 n. P.).