Das Stadion ruft – Haie empfangen am Donnerstag die Fischtown Pinguins im RheinEnergieSTADION

MITTWOCH, 21. DEZEMBER 2022

Eishockey pur! Am Donnerstag sind die Haie zum zweiten Mal in dieser Saison im RheinEnergieSTADION aktiv. Ab 19:30 Uhr steigt das erste Spiel der Cologne Stadium Series gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Karten für dieses ganz besondere Heimspiel gibt es noch im Online-Ticketshop.

An den letzten Besuch im RheinEnergieSTADION erinnern wir uns nur allzu gerne. Beim DEL WINTER GAME feierten wir mit über 40.000 Zuschauern einen 4:2-Heimsieg über die Adler Mannheim. Nun freuen wir uns auf das erste Heimspiel der Cologne Stadium Series am Donnerstag, den 22. Dezember. Das zweite Spiel im Rahmen der CSS findet am 08. Januar des neuen Jahres gegen die Panther aus Augsburg statt (19:30 Uhr). Diese beiden Heimspiele bedeuten Eishockey pur – für Spieler und Fans ein einzigartiges Erlebnis.

Anders als beim DEL WINTER GAME steht weniger das Event, sondern vor allem der schönste Sport der Welt mit seiner besonderen Geschichte im Vordergrund. „Es ist wie früher auf dem zugefrorenen Weiher“, freut sich Haie-Kapitän Moritz Müller einmal mehr auf die Outdoor-Spiele.

Wenn unsere Jungs auf der frisch präparierten Eisfläche im RheinEnergieSTADION stehen, die kalte Luft spüren und die Sterne sehen können, erinnern sich alle an ihre Anfänge auf den Kufen. Auf ein großes Rahmenprogramm wird dementsprechend verzichtet – der Hockeysport mit all seinen wunderbaren Facetten steht im Vordergrund. Bitte habt auf dem Schirm, dass es keine komplett verglasten Banden geben wird und auch keine LED-Screens im Innenraum aufgebaut werden.

Das RheinEnergieSTADION öffnet am Donnerstag um 18 Uhr seine Tore für Euch. Der Zugang erfolgt über die Ecken Nord-West und Süd-Ost. Im Rund des Stadions werden selbstverständlich wieder viele Catering- und Getränkestände geöffnet haben – dort ist allerdings nur Kartenzahlung möglich.

FORM:

KEC: Mit zwei Siegen im Rücken und dem guten Gefühl aus dem DEL WINTER GAME gehen die Haie in ihr zweites Heimspiel im RheinEnergieSTADION. Nach dem klaren 9:0-Sieg gegen Frankfurt und dem starken Comeback-Erfolg gegen Augsburg (4:2) wollen unsere Jungs auch im letzten Spiel vor Weihnachten drei Punkte einfahren. Dass die KEC-Profis bereits Stadionluft schnuppern durften, könnte ein wichtiger Vorteil sein.

BHV: Sogar mit drei Siegen in Serie reisen die Fischtown Pinguins nach Köln. Dabei konnten die Pinguins bei Tabellenführer München und zuletzt in Iserlohn gewinnen. Mit der Unterstützung von 1.500 mitreisenden Fans wollen die Bremerhavener am Donnerstag an dieser Serie weiterarbeiten.

FAKTEN:

  • Bunte Spiele: Die Heimspiele der Cologne Stadium Series stehen im Zeichen des Diversity Day. Unsere Mannschaft wird dafür in besonderen, bunten Trikots auflaufen. Dazu wird es wieder Aktionsstände, besondere Fan-Artikel sowie Aktionen rund um den Spieltag geben.
  • Unentschieden: So ist der aktuelle Saisonvergleich zwischen beiden Teams. Nachdem die Haie das erste Aufeinandertreffen mit 5:0 gewinnen konnten, setzten sich die Pinguins an der Nordseeküste mit 4:2 durch.
  • Top-Reihe: Mit Andreas Thuresson, Louis-Marc Aubry und Maxi Kammerer haben die Haie gleich drei Spieler unter den Top 8 Scorern der PENNY DEL. In den vergangenen beiden Spielen waren die drei immer mit mindestens zwei Punkten erfolgreich.
  • Top-Goalie: Bremerhavens Goalie Maximilian Franzreb zählt momentan zu den besten Torhütern der Liga. Seine Fangquote von 92,72% ist die zweitbeste unter allen Starttorhütern. Nur Joacim Ericsson von den Schwenninger Wild Wings hat mit 93,3% eine bessere Quote.
  • Keine Pause, kein Problem: Die Haie sind ligaweit die beste Mannschaft, wenn es um die Spiele nach nur einem Tag Pause geht. Von zwölf solcher Partien konnte unsere Mannschaft neun Spiele gewinnen. Zuletzt ja auch die beiden Heimspiele gegen Frankfurt und Augsburg.

STIMME:

„Wir freuen uns sehr auf das Spiel im Stadion. Wir wissen, dass Bremerhaven offensiv wie defensiv gut spielt. Darauf werden wir uns einstellen, weiter Vollgas geben und hoffentlich die drei Punkte vor Weihnachten einfahren.“

MAX GLÖTZL