Das perfekte Wochenende!

SONNTAG, 13. OKTOBER 2013

Die Haie haben ihr erstes sechs-Punkte-Wochenende in dieser Saison perfekt gemacht! Nach dem 6:0 am Freitag gegen Ingolstadt siegte der KEC am Sonntag in München mit 3:0. Somit holte die Mannschaft von Uwe Krupp nicht nur die maximale Punktausbeute sondern blieb in beiden Spielen gegen die bayrische Konkurrenz gänzlich ohne Gegentor. Während gegen den ERC Danny aus den Birken einen shut-out feiern durfte, war es gegen den EHC Youri Ziffzer.


Die Vorzeichen für die Partie im Schatten des Olympiaturms hätten unterschiedlicher kaum sein können. Während der KEC mit dem Selbstbewusstsein aus dem 6:0-Sieg gegen Ingolstadt in die bayrische Landeshauptstadt gereist war, schleppten die Gastgeber den Rucksack aus der 0:9-Schlappe in Mannheim in die Halle.


So gestalteten die Haie auch die ersten Minuten überlegen. Zielstrebig, zweikampfstark und spielfreudig brachte der KEC den Kasten von Goalie Jochen Reimer immer wieder in höchste Gefahr. Die größte Möglichkeit der Anfangsphase hatten dann aber die Red Bulls: Nach einem Konter hatte Ryan Duncan vermeintlich freie Schussbahn. Den EHC-Fans blieb der Torschrei jedoch im Halse stecken, als Youri Ziffzer im letzten Moment doch noch seine Kelle in die Schussbahn werfen konnte und so das sicher geglaubte 1:0 verhinderte (6.).


Den KEC ließ diese Chance jedoch weitestgehend unbeeindruckt. Die Mannschaft von Uwe Krupp  versuchte weiter, das bestimmende Team zu sein. Die beste Möglichkeit zur Führung bot sich kurz vor der ersten Sirene. Philip Riefers steuerte alleine auf den Münchner Kasten zu, doch trotz schneller Finte konnte Reimer mit dem Schoner klären (19.). So blieb das erste Drittel torlos.


Ein scharfer und präziser Pass genau vor das EHC-Tor durch Chris Minard brachte schließlich die Führung für Köln. Andreas Falk stand genau richtig und drückte den Puck zum 0:1 über die Linie (23.). Die Haie blieben am Drücker und konnten erhöhen. Eine Hereingabe von Ales Kranjc landete auf Umwegen im Netz. Da hatte wohl Rok Ticar seine Kelle im Spiel (28.). In den Minuten nach dem 2:0 für den KEC spielte München sehr verunsichert. Die Haie setzten die Hausherren, die in dieser Phase nicht wie welche wirkten, immer wieder unter Druck, zwangen sie zu Fehlern, verpassten es aber zunächst, weitere Treffer zu erzielen. Bei ihren Vorstößen blieb München aber dennoch gefährlich. Hier wusste Ziffzer eine Top-Leistung abzuliefern.


Der Haie-Torwart blieb auch im letzten Drittel ohne Gegentor. Marcel Ohmann markierte den Schlusspunkt zum 0:3 (51.). Die Haie konnten es sich sogar erlauben, viele weitere Konterchancen sowie einen Penalty durch Philip Riefers ungenutzt zu lassen. Am Ende fuhr der KEC verdient die drei Punkte ein.


Am Freitag spielen die Haie zuhause gegen Augsburg (19.30 Uhr).


HIER gibt es Haie-Tickets!!!