4:2-Sieg! KEC holt Dreier in Nürnberg!

SONNTAG, 13. SEPTEMBER 2015
Klaus Michels

Die Kölner Haie besiegen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg mit 4:2 und nehmen drei Punkte mit in die Domstadt.

„Wir sind gut unterwegs“, sagte Haie-Cheftrainer Niklas Sundblad schon vor der Partie bei den Ice Tigers aus Nürnberg. Und sein Team bestätigte diese Aussage am zweiten Spieltag der neuen DEL-Saison. Mit 4:2 siegte der KEC bei den Mittelfranken und sicherte sich damit den zweiten Erfolg der noch jungen Spielzeit. 

Das Spiel wurde von beiden Seiten von Beginn an intensiv geführt. Die Haie mit Dragan Umicevic (1.), Nürnberg durch Kurtis Foster (4.) gefährlich vor dem gegnerischen Tor. Das erste Überzahlspiel nutzen dann die Gastgeber zur Führung. Derek Joslin zog von der blauen Linie ab und hämmerte den Puck in den Winkel – keine Chance für Haie-Goalie Gustaf Wesslau (4.). Doch auch die Haie ließen sich bei eigenem Powerplay nicht lange bitten: In der fünften Minute legte Shawn Lalonde auf Fredrik Eriksson quer, dessen Schlagschuss fand ebenfalls ins Netz – 1:1 (5.). Das Spiel auch in der Folge offen, schnell und hart geführt. Kurtis Foster (10.) und Alexander Oblinger (12.) scheiterten mit ihren guten Möglichkeiten aber genauso an Gustaf Wesslau wie Per Aslund (15.) und Ryan Jones (19.) an Ice-Tigers-Keeper Andreas Jenike.

Ins Mitteldrittel startete der KEC in Unterzahl. Was Patrick Hager jedoch nicht davon abhielt, einen Konter sehenswert zur Haie-Führung zu verwandeln (21.). Hager tankte sich auf der rechten Seite ins Angriffsdrittel und ließ Jenike aussteigen – 2:1 Haie. Die Partie auch im weiteren Verlauf hochklassig, der KEC mit mehr Spielanteilen. Doch auch Nürnberg blieb stets gefährlich, biss sich aber an den konsequent verteidigenden Haien die Zähne aus. Und wenn doch einmal ein Puck durchrutschte, war Wesslau stets zur Stelle. So vereitelte der Schwede gegen Patrick Reimer (32./39.) und Derek Joslin (39.). Sebastian Uvira hätte in der 32. Minute per Konter für die Haie erhöhen können, bekam den Puck jedoch nicht im Tor unter.

Mit der knappen Haie-Führung ging es in den Schlussabschnitt. Und dort schlug der KEC erneut in Überzahl zu. Dragan Umicevic spielte einen schönen Pass quer durch die Box der Nürnberger auf Fredrik Eriksson, dessen Schuss Ryan Jones im Slot zum 3:1 abfälschte (43.). Doch die Gastgeber steckten nicht auf und kamen nur wenige Augenblicke später zum Anschlusstreffer. Patrick Reimer traf mit einem trockenen Schuss in den Winkel. Dann mussten die Haie eine 3-gegen-5-Unterzahl überstehen und taten dies mit erneut starkem Defensivspiel. In der 53. Minute verwandelte schließlich Andreas Falk auf Zuspiel von Charlie Stephens freistehend aus zentraler Position zum 4:2-Endstand. 

„Es war das erwartet schwere Spiel in Nürnberg. Den Unterschied haben heute die Special-Teams gemacht. Wir haben zwei Powerplay-Tore und eines in Unterzahl erzielt und keines bei 3-gegen-5 kassiert. Wir sind froh mit drei Punkten nach Hause fahren zu können“, erklärte Haie-Coach Niklas Sundblad nach dem Spiel.

Am kommenden Freitag, 18.09.2015, sind die Kölner Haie zu Gast bei den Schwenninger Wild Wings. Spielbeginn ist 19:30 Uhr. Die nächsten Heimspiele steigen am Freitag, 25.09.2015, gegen die Straubing Tigers (19:30 Uhr) sowie am Sonntag, 27.09.2015, gegen die Augsburger Panther (14:30 Uhr). 

HIER gibt es Haie-Tickets.