Jubel Krämmer Mulock

Author: 
ISPFD
Freitag, 16. September 2016

3:1 gegen den Meister! Haie siegen zum Saisonauftakt!

Shawn Lalonde, Ryan Jones und Nico Krämmer treffen beim Haie-Sieg gegen den EHC Red Bull München vom über 17.000 Zuschauern in der LANXESS arena.

Die neue DEL-Saison ist eröffnet. Und wer am Freitagabend nach der Schlussirene in die Gesichter der Haie-Profis blickte, sah ausnahmslos gute Laune. Soeben hatte der KEC den amtierenden Meister aus München mit 3:1 (0:0/3:0/0:1) geschlagen und war damit erfolgreich in die neue Spielzeit gestartet. "Wow! Es war so laut. Ich habe zeitweise meine Mitspieler auf der Bank nicht verstanden", staunte Neuzugang Max Reinhart. Auch Corey Potter, ebenfalls neu im KEC-Trikot war beeindruckt: "Das war auf jeden Fall imposant und hat viel Spaß gemacht. Ich freue mich schon auf die nächsten Heimspiele."

Spaß hatten auch die meisten der 17.207 Zuschauer, die die rappelvolle LANXESS arena wieder in einen Stimmungstempel verwandelten. Doch zunächst sahen sie im ersten Durchgang ein nervöses Haie-Team, dass sich im ersten Saisonspiel zunächst finden musste. Haie-Goalie Gustaf Wesslau stand gleich mehrmals im Mittelpunkt, war aber weder von Dominik Kahun (1.), Michael Wolf (10.) oder Jerome Flaake (17.), die die größten Münchener Möglichkeiten hatten, zu bezwingen. Es ging ohne Tore in die Pause.

Im Mittelabschnitt drehten die Haie dann auf und spielten sich zwischen der 25. und 27. Minute in einen Rausch: In Überzahl eröffnete Verteidiger Shawn Lalonde, unlängst als DEL-Spieler mit dem härtesten Schuss ausgezeichnet, irre 123 Sekunden. Links frei gespielt netzte er überlegt ins lange Eck zum 1:0 ein (25.). Nur wenige Augenblicke später war Ryan Jones zur Stelle. Hinter dem Tor wurde er mustergültig von Max Reinhart mit der Scheibe bedient, zog nach vorne und überraschte damit David Leggio im Münchener Tor – Doppelschlag! 2:0, Haie (25.). Das 3:0 besorgte Nico Krämmer in der 27. mit einem sehenswert abgeschlossenen Alleingang als er Leggio aussteigen ließ und flach einschob.

Im Schussabschnitt erzielte Frank Mauer zwar noch den schnellen Anschluss (43.), doch mehr als ein Anrennen der Gäste in der Schlussphase ließ der KEC nicht mehr zu.

"Wir hatten zu Beginn etwas Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Ab dem zweiten Drittel haben wir uns dann auf die einfachen Dinge konzentriert und uns durch die Tore Selbstvertrauen geholt", erklärte Haie-headcoach Cory Clouston nach dem Spiel.

Weiter geht es für den KEC am Sonntag, 18.09.2016, mit der Partie bei den Adlern aus Mannheim (19:00 Uhr). Das nächste Heimspiel steigt am Freitag, 23.09.2016, gegen die Krefeld Pinguine (19:30 Uhr).

Haie-Tickets auf www.haie.de.

Foto: ISPFD

Weitere Meldungen

Freitag, 23. Oktober 2020

Kein Abstieg in der PENNY DEL nach der Saison 2020/21

Im Anschluss an die Saison 2020/2021 wird es in PENNY DEL keinen...

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Es geht um den Fortbestand des Eishockeystandorts Köln

Unser Selbstverständnis und unser Auftrag beim KEC ist es, selbstbestimmt und handlungsfähig...

Mittwoch, 21. Oktober 2020

PINKTOBER: Haie machen sich gegen Brustkrebs stark!

Haie wollen mit der PINKTOBER-Kampagne Aufmerksamkeit für das Thema Brustkrebs schaffen Biete...

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Marcel Müller auf Leihbasis nach Kassel

Marcel Müller wird an die Kassel Huskies ausgeliehen. Gemeinsam mit Haie-Kapitän Moritz...

Dienstag, 20. Oktober 2020

Allianz fordert Mitspracherecht!

Die Allianz Kölner Sport, der auch die Kölner Haie angehören, richtet sich...