Montag, 15. November 2010

Das neue Sport-Konzept der Kölner Haie

Uwe Krupp wird Team-Manager, Niklas Sundblad Trainer, Petri Liimatainen Co-Trainer – Scouting und Nachwuchs werden verstärkt, Sport-Beirat installiert

Die Kölner Haie haben ihr sportliches Konzept für die Zukunft fixiert. In ihrer breit aufgestellten Neu-Ausrichtung spielt Uwe Krupp als zukünftiger Sport-Chef eine zentrale Rolle.

Ab 1. Juni 2011 wird Krupp seine Aufgabe als Team-Manager der Kölner Haie beginnen. Bis dahin wird er weiter für den DEB tätig sein. „Selbstverständlich respektieren wir Uwe Krupps Engagement für die Nationalmannschaft“, so Haie-Geschäftsführer Thomas Eichin, „ihn für den KEC gewonnen zu haben, freut uns sehr. Seine Kompetenz, seine Reputation, seine Ausstrahlung, seine Persönlichkeit, seine Art mit Spielern umzugehen, sein Engagement für den Nachwuchs und nicht zuletzt seine Kölner Wurzeln bilden ein nahezu perfektes Gesamtpaket.“

Krupp wird als Team-Manager die bedeutendste Rolle im Sport-Konzept des KEC zuteil. In seinen Zuständigkeitsbereich fallen zukünftig u.a.: Die Erstellung und Umsetzung des gesamtsportlichen Konzepts, die Zusammenstellung des Profi-Kaders sowie die Unterstützung des Trainerstabs. Er bildet zudem die Schnittstelle zum neu aufzubauenden Scouting-Bereich, der Nachwuchsabteilung und dem sportlichen Beirat.

Uwe Krupp: „Die Aufgabe bei den Kölner Haien ist eine riesige Herausforderung für mich, auf die ich mich sehr freue.“ 

Verantwortlicher Cheftrainer an der Haie-Bande bleibt Niklas Sundblad. Unterstützt wird er von Petri Liimatainen, den die Haie ab sofort als Co-Trainer verpflichtet haben.

Die Bereiche der Spielersichtung (Scouting) und des Nachwuchses werden beim KEC zudem gestärkt. Als Bindeglied zwischen Profi- und Nachwuchsbereich wird Rodion Pauels fungieren. Zudem wird ein sportlicher Beirat installiert.

Vita Uwe Krupp:

Uwe Krupp wurde am 24. Juni 1965 in Köln geboren. Seine beeindruckende Eishockey-Laufbahn begann im Nachwuchs seiner Heimatstadt. Beim KEC durchlief er die Ausbildung und stieß 1982 zur Haie-Profimannschaft. Bis 1986 bestritt er 134 Spiele für die Haie (54 Scorerpunkte) und gewann mit dem KEC zwei Deutsche Meisterschaften (1982 und 1986). 1986 wechselte Krupp nach Nordamerika. Insgesamt bestritt er für die Buffalo Sabres, New York Islanders, Québec Nordiques, Colorado Avalanche, Detroit Red Wings und Atlanta Thrashers 810 Spiele in der NHL (310 Scorerpunkte). Höhepunkt seiner Karriere war der Stanley-Cup-Gewinn 1996 mit Colorado. Hierbei erzielte Krupp im vierten Finale den entscheidenden 1:0-Siegtreffer in der Verlängerung zum Cup-Gewinn. Krupp ist bis heute der einzige deutsche Spieler, der die wichtigste Eishockey-Trophäe der Welt gewonnen hat. 2002 gewann Krupp im Trikot der Detroit Red Wings ein zweites Mal den Stanley-Cup, in jener Saison konnte der Verteidiger verletzungsbedingt aber nur sechs Spiele bestreiten.

Nach seiner aktiven Laufbahn begann Krupp 2002/2003 als Trainer zu arbeiten. Früh führte ihn sein Weg dabei zum DEB. Nachdem er die U 18 und die U 20-Auswahl Deutschlands gecoacht hatte, wurde er 2005 Nationaltrainer der A-Mannschaft. Mittlerweile stand Krupp bei sechs Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Spielen als Chef an der Bande der DEB-Auswahl. Das Erreichen des Halbfinales bei der Heim-WM 2010 (Rang vier) unter Krupps Leitung war die beste Platzierung einer deutschen Eishockey-Nationalmannschaft seit 1953.

Vita Niklas Sundblad:

Niklas Sundblad wurde am 3. Januar 1973 in Stockholm geboren. Seine Spielerlaufbahn führte ihn als Stürmer durch Schweden, Kanada und Finnland, ehe er im Jahr 2000 nach Deutschland wechselte. Nach einem Jahr bei der DEG kam er 2001 zum KEC, mit dem er 2002 die Deutsche Meisterschaft gewann. Später wechselte er erneut in sein Heimatland, spielte anschließend für Duisburg, in Italien und Japan. Als schwedischer Nationalspieler gewann er 1997 WM-Silber.

Seine Trainerkarriere startete Sundblad in der Oberliga bei Herne. Im Dezember 2009 wechselte er als Co-Trainer zu den Kölner Haien, seit November 2010 ist er Cheftrainer beim KEC. Sundblad besitzt die höchste Trainer-Lizenz Schwedens (Elite-Lizenz), zudem erwarb er vor einiger Zeit den A-Trainerschein in Deutschland, ebenfalls die höchstmögliche Lizenz.

Vita Petri Liimatainen

Petri Liimatainen wurde am 20. Juli 1969 in Hässelby geboren. Der Schwede blickt auf eine bewegte Spielerkarriere als Verteidiger zurück. Rund 500 Spiele absolvierte er in der höchsten schwedischen Liga, in der er 1994 mit Malmö den Titel gewann. Über 400 Spiele in der DEL krönte er 2002 an der Seite Niklas Sundblads mit der Deutschen Meisterschaft im Team der Kölner Haien. Als Spieler war Liimatainen, der 1992 mit Schweden WM-Gold gewann, zudem in der Schweiz, Österreich und zuletzt in Dänemark aktiv. Am Ende seiner fünfjährigen Trainerausbildung in Schweden erwarb er die höchste Trainer-Lizenz des Landes (Elite-Lizenz). 

Weitere Meldungen

Freitag, 19. Oktober 2018

Dieter Horky wird 75

Der erste Torhüter der KEC-Geschichte feiert heute seinen Geburtstag. Die Haie wünschen...

Donnerstag, 18. Oktober 2018

NetCologne Fahnentag gegen Berlin!

Heute kleine Fische. Morgen große Haie. Flagge zeigen für die Junghaie! Beim...

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Am Sonntag kommt Berlin! Jetzt Tickets sichern!

Die Kölner Haie gastieren am Freitag bei der Düsseldorfer EG. Am Sonntag...

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Am Donnerstag: Vorverkaufsstart für das Duell gegen München!

Der Vorverkauf für das Haie-Heimspiel gegen den EHC Red Bull München startet...

Montag, 15. Oktober 2018

Tiffels-Brüder zu Gast beim Fan-Stammtisch

Das Haie Fan-Projekt informiert: Die „Tiffels-Brüder“ sind zu Gast beim Fan-Stammtisch. Dominik...