München

Author: 
City Press GmbH
Freitag, 22. Dezember 2017

Keine Punkte gegen den Meister

Im letzten Spiel vor Weihnachten unterliegen die Haie vor 11.235 Zuschauern gegen Tabellenführer München mit 0:6.

Von Anfang an war viel los in der Partie, beide Teams wollten direkt die Kontrolle über das Spielgeschehen übernehmen. Dabei wurden die Haie kalt erwischt: Ein Klärungsversuch vor dem eigenen Tor prallte gegen den Schläger von Münchens Derek Joslin und landete in hohem Bogen zur Gästeführung im Tor der Haie (2.). Die Haie kämpften sich ins Spiel, kamen durch Hospelt zum ersten gefährlichen Torschuss (9.). Statt des Ausgleichs für die Haie stellte München wenig später durch Mads Christensen auf 0:2 (10.). Nachdem Brooks Macek in Überzahl noch das 0:3 erzielte (17.), ging es mit diesem Rückstand in die erste Drittelpause.

In der Drittelpause setzte Haie-Coach Peter Draisaitl ein Zeichen und wechselte den Torhüter: Ab der 21. Spielminute stand Daniar Dshunussow im Haie-Tor und glänzte gleich mit einer Rettungstat gegen Münchens Brooks Macek: der Kölner Schlussmann lag am Boden und war schon ausgespielt, parierte aber im letzten Moment noch mit dem Schoner und verhinderte so den nächsten Treffer der Münchner (25.). Die Haie hatten im Mittelabschnitt mehr Zugriff auf das Spielgeschehen und erarbeiteten sich deutlich mehr Torabschlüsse als im ersten Durchgang. Die größten Chancen zum Anschlußtreffer hatten Ben Hanowski, der alleine durch war, aber am Münchner Schlußmann scheiterte (33.) und Christian Ehrhoff, dessen Schlagschuß nur das Außennetz traf (36.). In der Schlußphase des Mittelabschnitts hatten die Haie eine minutenlange Druckphase, die jedoch kurz vor der Sirene durch den Treffer von Patrick Hager zum 0:4 aprupt beendet wurde (40.).

Im Schlussabschnitt warfen der KEC nochmal alles nach vorne - die Einstellung stimmte. Die beste Haie-Chance hatte Ben Hanowski bei einem Konter als er am Pfosten scheiterte (48.). Im direkten Gegenzug stellte Ryan Button für die Münchner auf 0:5 (48.). Im Anschluss entschärfte Leggio im Kasten der Gäste einige weitere Kölner Torgelegenheiten, das Tor schien wie verhext. In der 54. Minute erhöhte München durch Patrick Hager auf 0:6, was gleichzeitig das Endergebnis war.

"Das Ergebnis hört sich furchtbar an und wenn man die ersten 20 Minuten betrachtet, ist es nicht gerade einfach, mit einem 0:3-Rückstand in die Kabine zu gehen. Fest steht auf jeden Fall, dass München zur Zeit in einer anderen Liga spielt", fasste Peter Draisaitl das Spiel zusammen.

Die nächsten beiden Partien bestreiten die Haie auswärts gegen Straubing am 26.12. um 14 Uhr und Bremerhaven am 28.12, 19.30 Uhr. Zwei Tage später, am 30.12., empfangen die Haie um 16.30 Uhr die Grizzlys aus Wolfsburg zum letzten Heimspiel des Jahres 2017.

Jetzt Haie-Tickets sichern.

Foto: City Press GmbH

Weitere Meldungen

Montag, 21. Januar 2019

Jetzt WINTER-GAME-Gamer ersteigern!

Die "WINTER-GAME"- und "Legenden"-Trikots sind unterm Hammer. Wer will sich ein Stück...

Montag, 21. Januar 2019

Weichenstellungen beim KEC

+++ Trainer Peter Draisaitl freigestellt +++ Dan Lacroix übernimmt bis Saisonende +++...

Sonntag, 20. Januar 2019

Haie unterliegen knapp in Ingolstadt

Die Kölner Haie schaffen nach 0:2 den Augleich, müssen sich aber am...

Freitag, 18. Januar 2019

Haie holen drei Punkte im Schwarzwald

Dem KEC gewinnt mit 3:2 bei den Schwenninger Wild Wings und klettert...

Dienstag, 15. Januar 2019

Nach Schwenningen und Ingolstadt: Haie am Wochenende im Süden

Der KEC reist am "Nach-WINTER-GAME-Wochenende" in den Süden der Republik und tritt...